A-Jugend enttäuscht gegen Wallau-Massenheim

Die dritte Saisonniederlage musste die A-Jugend der SG Rot-Weiss Babenhausen am vergangenen Samstag einstecken. Gegen die HSG Wallau-Massenheim unterlag der Löwennachwuchs mit 30:32 (16:12).

„Wir hätten in der ersten Halbzeit schon viel deutlicher führen müssen, aber wir vergeben momentan zu viele Chancen“, ärgerte sich Trainer Cem Adanir. Zuvor hatten seine Spieler eine Vielzahl von hochkarätigen Möglichkeiten leichtfertig liegen lassen. In der Defensive standen die Junglöwen gut und hatten über weite Teile des ersten Durchgangs den Gegner im Griff. Mit dem 16:12-Halbzeitstand waren die Gäste noch gut bedient.

Die zweite Hälfte sollte vor allem in der Defensive ein ganz anderes Bild bieten. Die fehlende Aggressivität lud den gegnerischen Rückraum geradezu ein, Würfe aus der zweiten Reihe zu nehmen. Der Vorsprung der Rot-Weissen schrumpfte mit zunehmender Spielzeit. Mit dem Ausgleich der HSG zum 27:27 war die Begegnung wieder vollkommen offen. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Das 31:30 der Gäste konterten die Löwen mit zwei Treffern, die nun ihrerseits mit 32:31 die Nase vorne hatten. Zu mehr sollte es für die Heimmannschaft allerdings nicht reichen. Eine unnötige Zeitstrafe für die SG kam dem spielentscheidenden Vorteil für das Gästeteam gleich, welches sich dann mit den letzten drei Treffern der Partie zwei Punkte sicherten.

Am nächsten Sonntag gastiert die A-Jugend in Nordhessen bei der mJSG Melsungen/K/G antreten. Anpfiff ist um 16.30 Uhr in der Guxhagener Kreissporthalle.

A-Jugend enttäuscht gegen Wallau-Massenheim

A-Jugend enttäuscht gegen Wallau-Massenheim

Die dritte Saisonniederlage musste die A-Jugend der SG Rot-Weiss Babenhausen am vergangenen Samstag einstecken. Gegen die HSG Wallau-Massenheim unterlag der Löwennachwuchs mit 30:32 (16:12).

„Wir hätten in der ersten Halbzeit schon viel deutlicher führen müssen, aber wir vergeben momentan zu viele Chancen“, ärgerte sich Trainer Cem Adanir. Zuvor hatten seine Spieler eine Vielzahl von hochkarätigen Möglichkeiten leichtfertig liegen lassen. In der Defensive standen die Junglöwen gut und hatten über weite Teile des ersten Durchgangs den Gegner im Griff. Mit dem 16:12-Halbzeitstand waren die Gäste noch gut bedient.

Die zweite Hälfte sollte vor allem in der Defensive ein ganz anderes Bild bieten. Die fehlende Aggressivität lud den gegnerischen Rückraum geradezu ein, Würfe aus der zweiten Reihe zu nehmen. Der Vorsprung der Rot-Weissen schrumpfte mit zunehmender Spielzeit. Mit dem Ausgleich der HSG zum 27:27 war die Begegnung wieder vollkommen offen. Es folgte ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. Das 31:30 der Gäste konterten die Löwen mit zwei Treffern, die nun ihrerseits mit 32:31 die Nase vorne hatten. Zu mehr sollte es für die Heimmannschaft allerdings nicht reichen. Eine unnötige Zeitstrafe für die SG kam dem spielentscheidenden Vorteil für das Gästeteam gleich, welches sich dann mit den letzten drei Treffern der Partie zwei Punkte sicherten.

Am nächsten Sonntag gastiert die A-Jugend in Nordhessen bei der mJSG Melsungen/K/G antreten. Anpfiff ist um 16.30 Uhr in der Guxhagener Kreissporthalle.

Bericht: Cem