B-Jugend kommt nicht richtig in Fahrt

B-Jugend kommt nicht richtig in Fahrt

Nachwuchshandballer siegen, ohne zu überzeugen

 

Im mittlerweile dritten Spiel des Jahren 2013 laufen die B-Jugend-Handballer der SG/RW weiter ihrer starken Form der Hinrunde hinterher.

Bereits zu Beginn des neuen Jahres beim Nidda-Cup der SG Nied und ein Wochenende später bei den beiden zwar ebenfalls siegreichen Testpartien gegen Oberligist HSG Nieder-Roden und die Reserve der HSG Hanau deutete sich dies bereits an. Allerdings vermutete man damals, dass man nur die Wintermüdigkeit aus den Knochen vertreiben müsse.

Nun – drei Wochen und Spiele später – hat sich die Situation nicht wirklich verbessert, sondern verschärft sich Woche für Woche.

 

JSG Main-Spessart – SG Rot-Weiß Babenhausen     21:31 (8-19)

Beim ersten Punktspiel des Jahres war man bei der JSG Main-Spessart zu Gast. Beim Tabellenvorletzten konnte man zumindest in der ersten Halbzeit überzeugen und ging nach einer bis dahin ordentlichen Leistung mit einer klaren 19-8-Führung in die Kabinen.

Der Endstand von 31-21 lässt vermuten, dass hier im zweiten Durchgang nicht mehr viel Gutes zu berichten ist – die 2.Halbzeit ging nach einer total lustlosen und desolaten Leistung gar mit einem Tor an den Gegner.

 

SG Rot-Weiß Babenhausen – JSG Gersprenztal 1    29:28 (14-15)

Am darauf folgenden Wochenende empfing man zum ersten Heimspiel des Jahres die JSG Gersprenztal, welche zu den stärksten Mannschaften der Liga gehört. Hier hatte man zu Rundenbeginn auswärts eine der stärksten Saisonleistungen abrufen und einen deutlichen Sieg einfahren können, bei dem der Gegner chancenlos war.

Anders beim diesmaligen Aufeinandertreffen. Während es im gesamten Spielverlaufes immer eng stand und der Gast in der 1.Halbzeit zeitweise mit vier Toren und zum Seitenwechsel noch mit 15-14 Toren führte, konnte man am Ende knapp und durchaus glücklich mit 29-28 Toren siegen und durfte tief durchatmen. Einen Punkt hätte sich der tapfer kämpfende Gegner an diesem Tag sicherlich verdient. Als Entschuldigung für die dürftige Leistung darf hier auch nicht der Ausfall von Jacek Luberecki angeführt werden, hatte man in der Vergangenheit doch immer wieder mit Ausfällen von Leistungsträgern zu kämpfen, die immer kompensiert werden konnten.

 

TV Haibach – SG Rot-Weiß Babenhausen                  23-27 (11-11)

Am letzten Wochenende stand schließlich das Auswärtsspiel beim TV Haibach auf dem Programm. Während hier das Hinspiel beim 32-23-Sieg sportlich recht unspektakulär verlief und die größten Aufreger einigen Nicklichkeiten außerhalb des Spielfeldes geschuldet waren, war die Partie am vergangen Samstag bis kurz vor Ende offen.

Die Babenhäuser, die dieses Mal neben dem Langzeitverletzten Jonas Armbruster auch auf Kapitän Simon Brandt und kurzfristig auf Torhüter Jan Oldach und Marvin Meinl verzichten mussten, hatten mit verschiedenen „Störfaktoren“ zu kämpfen. Während man größte Mühe mit der eigenen Konzentration Cleverness beim Abschluss hatte und reihenweise beste Torchancen nicht nutzen konnte, war es andererseits… [ZENSIERT!].

Dennoch konnte man sich etwa 5 Minuten vor Ende endlich vorentscheidend mit fünf Toren absetzen – der Knoten war endlich geplatzt und man brachte die Partie und den Sieg über die Ziellinie.

Waren es in den Wochen vorher noch eindeutig Überheblichkeit und fehlende Konzentration, so ist mehr und mehr zu beobachten, wie dies nun in eine Unsicherheit und Nervosität kippt, wenn es nicht läuft, wie geplant. Die Jungs wären gut beraten, nun endlich wieder auf „Normalform zu laufen“, um nicht auf der Zielgeraden eine bislang überragende Saison noch zu entwerten.

Vor allem aber ist die derzeitige Situation eine hervorragende Übung für kommende Aufgaben, sich aus einem kleinen Tief selbst und mit eigenen Kräften wieder herauszuarbeiten.

 

Die Tabelle hingegen zeigt ein anderes Bild als die Leistungen der letzten Wochen. Hier zieht man mittlerweile mit 24-0 Punkten und nunmehr 5 Punkten Vorsprung auf den ersten Verfolger einsam seine Kreise.

Nach der nun zweiwöchigen Spielpause wegen Fasching und Auswahllehrgängen, kann man am 24.02.2013 wieder ins Geschehen eingreifen, wenn man um 14:00 Uhr die HSG Aschaffenburg zum Heimspiel empfangen wird und dafür sorgen kann, dass Tabellenbild und Leistung wieder zusammenpassen.

 

Es spielten:

Jan Oldach und Can Adanir (im Tor), Marvin Meinl, Leon Dries-Wegener, Cristiano Rodrigues da Silva, Jacek Luberecki, Jannik Grebner, Sascha Weber, Tim Schneider, Simon Brandt, Bastian Thierolf und Ismael Durrani.