Darmstädter Echo vom 10.02.2009

Darmstädter Echo vom 10.02.2009

 

Babenhausen dreht nach dem 15:15 auf
Handball: SG bleibt nach 43:30 in Nieder-Roden Anwärter auf Landesliga-Meisterschaft – Worfeldens Frauen im Aufwind

leer
Mit einer überzeugenden Leistung hat sich die SG Babenhausen auf den zweiten Tabellenplatz in der Handball-Landesliga verbessert. Nach dem 43:30 bei der HSG Nieder-Roden II bleibt die SG, zwei Punkte von Tabellenführer HSG Maintal (28:4) getrennt, ein Anwärter auf die Meisterschaft. In der Oberliga der Frauen befindet sich die TSG Worfelden durch das 30:20 gegen die SG Crumstadt/Goddelau im Aufwind.

Männer, Landesliga: HSG Nieder-Roden II – SG Babenhausen 30:43 (15:19). Die Oberliga-Reserve war in den ersten 20 Minuten ebenbürtig. Babenhausen hatte Probleme in der Rückwärtsbewegung. Nach dem 15:15 drehten die Gäste aber auf, und das effektive Tempospiel griff. Nieder-Roden wurde regelrecht überrumpelt, die SG warf bis zur 36.Minute zehn Treffer in Folge. Nieder-Roden konnte das hohe Tempo nicht mehr mitgehen, in der 54. Minute deutete sich beim 39:24 für Babenhausen ein Debakel an.

Nach der starken Vorstellung ist Babenhausen gut aufgestellt für das Spitzenspiel am Sonntag gegen Maintal. Erneut waren Stefan Hollnack (9), Adrian Schild (10/5) und Daniel Stumpp (7) die treffsichersten Akteure bei den Gästen. Weitere Tore der SG: Grimm 4, Hochgesang 4, Gotta 3, Stoffel 2, Adanir 2, Kniese und Göbel. Beste Werfer bei Nieder-Roden: Jünger 11 und Voltz 6/2. Zuschauer: 200.