DERBYSIEG der Rot-Weissen Löwinnen

SG Rot-Weiss Babenhausen vs. TV Schaafheim 23:20 (13:9)

Im Nachbarschaftsduell mit dem TV Schaafheim konnten sich die Löwinnen nach einem spannenden Spiel mit 23:20 durchsetzten, und bleiben somit weiter an der Tabellenspitze der Bezirksliga A.

Im letzten Heimspiel des Jahres waren die Damen des TV Schaafheim zu Gast in Babenhausen. Außer der Tatsache, dass das Spiel ein Derby ist, versprach auch die Tabellensituation, hier der Erste gegen den Dritten, eine spannende Begegnung.

Beide Mannschaften zeigten sich von Beginn an konzentriert und entschlossen. Konsequente Deckungsreihen erschwerten somit beiden Teams entsprechende Torchancen heraus zu spielen, und so waren es immer wieder Einzelaktionen die jeweils zum Erfolg führten. Dies gelang am Anfang den Rot-Weissen besser (3:1), doch auch die TVS-Damen wussten sich durchzusetzen, und ließen sich nicht abschütteln (4:4). In einem ausgeglichenen Spiel konnten die Löwinnen zwar immer wieder vorlegen, jedoch gelang es ihnen nicht sich vom Gegner abzusetzen. Besonders mit der aggressiven Deckung der Gäste taten sich die SG-Damen schwer, und wurden das ein oder andere Mal unsanft in ihren Aktionen gestoppt.  Mit zunehmender Spielzeit häuften sich  die technischen Fehler bei den Gästen und es gelang den Löwinnen die heraus gespielten Bälle durch Tempospiel in Tore umzuwandeln. Erst ab dem 8:6 konnte die Führung ausgebaut werden. Bis zur Pause gelang es sich einen vier-Tore-Vorsprung zu erspielen (13:9).

Auch nach der Pause blieb das Spiel weiterhin spannend. Während die Löwinnen ihre Tore meist aus gewonnen 1:1-Situationen erzielten, konnten die  Schaafheimerinnen immer wieder aus dem Rückraum ihre Tore erzielen. Zwar gelang es den Gästen nicht mehr näher als auf drei Tore heranzukommen (17:14), doch steckten sie auch nicht auf als die Führung auf fünf Tore anwuchs (20:15). Am Ende eines guten Handballspiels setzten sich die Rot-Weiss Damen verdient mit 23:20 durch.

Es spielten: S.Hoffert und D.Weilmünster im Tor; K.Kniese, M.D’Alo Fonseca (3), S.Scheer, C.Filipp, H.Lang (11/3), M.Hartmann (1), J.Minio (3), N.Braun (1), M.Willand, M.Zwingler, M.Kovac (1), E.Huerga-Tornay (3).