Erste siegreich im Nachbarschaftsduell

Löwen I – HSG Rodgau/Nieder-Roden II: 29:22 (14:11)

Einen verdienten Derbysieg fuhr am vergangenen Sonntag die Erste Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen gegen die Drittliga-Reserve der HSG Nieder-Roden ein. Dabei war es vor allem die starke Schlussviertelstunde, die Babenhausen den zweiten Sieg im zweiten Spiel sicherte.

Beide Mannschaften begannen zunächst nervös. Technische Fehler auf beiden Seiten verhinderten ein flüssiges Spiel. Mit zunehmender Dauer erspielten sich die Rot-Weissen Vorteile, die der Schulz-Truppe bis zur Halbzeit einen Drei-Tore-Vorsprung (14:11) brachte.

Trotz der Führung, wusste man um die Nieder-Röder aggressive Abwehr mit gutem Umschaltspiel. Und so kam es dann auch in Durchgang zwei: Nach einer 20:16 Führung wurden zu viele falsche Entscheidungen getroffen, so dass die HSG zum 20:20 ausgleichen konnte. Schlüsselszene zu Gunsten der Rot-Weissen sollte dann die 46. Minute darstellen, als Babenhausens Martin Geist mit einer umstrittenen Roten Karte des Feldes verwiesen wurde. Den verhängten Siebenmeter parierte SG-Torhüter Dominik Goder. Es folgte die stärkste Phase der Gastgeber, die mit einem 9:2-Lauf den Erfolg unter Dach und Fach brachten.

Löwen-Trainer Olli Schulz wirkte nach dem Spiel erleichtert: “Es war lange Zeit ein Spiel auf Messers Schneide mit dem besseren Ende für uns. Martin und Marc haben die Wende gebracht und der Abwehr die nötige Aggressivität und Stabilität gegeben. Es war wieder eine tolle Mannschaftsleistung und wir können mit einem guten Gefühl nach Bürgel fahren!”

Im Topspiel des dritten Spieltags gastieren die Rot-Weissen am nächsten Samstag (03.10.2015) bei der TSG Offenbach-Bürgel. Anwurf ist um 19 Uhr in der ESO Sportfabrik (Bürgel/ Mainzer Ring 150).

Gegen die HSG Nieder-Roden II spielten: Weih, Goder; Brandt (7), Hollnack (5), Küchler (5/3), Toscano (4), Dobler (2), Stoffel (2), Da Silva (2), Schnabel (2), Kirchherr, Geist, Horikawa, Ratley