FSG Di/Zi/Ba gewinnt Heimspiel in Babenhausen

FSG Di/Zi/Ba gewinnt Heimspiel in Babenhausen

Viel ist passiert die letzten Wochen, viele Veränderungen, Umstellungen und vor allem jede Menge Neuigkeiten, sowohl abseits des Spielfeldes, als auch sportlich gesehen.
Wir hätten unsere Anhänger gerne des öfteren auf dem Laufenden gehalten, jedoch mussten manche Dinge erst verarbeitet und verinnerlicht werden.
Zunächst ist zu sagen, dass sich die Mannschaft geschlossen gegen eine weitere Zusammenarbeit mit dem erst kürzlich engagierten Trainer ausgesprochen hat, da die Stimmung und die „Chemie“ leider nicht so passte, wie man sich das wünschte und vorgestellt hatte. Aufgrund dieses einschneidenden Ereignisses wird sich das Team bis auf weiteres selbst in Form halten und bei den Spielen von Außenstehenden oder auch Altbekannten unterstützt, bis man eine neue Lösung findet.
Die letzten Spiele (noch unter der Leitung des alten Trainers) der FSG DiZiBa II wurden gegen starke Mannschaften leider immer knapp verloren, sodass man durchaus verunsichert in das erste Punktspiel ohne jegliche Leitung ging – dies aber klar mit 24:12 gegen die Reserve von Kahl/Kleinostheim für sich entscheiden konnte.

Manch einer mag denken, dass die Mannschaft folglich die richtigen Entscheidungen getroffen hatte, jedoch sollte man diese starke Leistung auch im kommenden Heimspiel gegen die FSG Wallstadt, die sich auf dem 4. Tabellenplatz befand, bestätigen.

Das Match hatte in zweierlei Hinsicht eine besondere Bedeutung für die Mädels:
Zum Einen bestritt man das erste Mal ein Heimspiel vor Babenhäuser Publikum und wollte sich nach dem Zusammenschluss der Vereine auch dort beweisen. Zum Anderen gab es ein (einmaliges?) Comeback des alten Trainergespanns Müller/Murr, die der Mannschaft den Rücken stärken wollten und das Coaching übernahmen.
Angetrieben und motiviert durch die oben genannten Gründe, sowie durch das endlich wieder intakte Klima innerhalb des Teams, begann man selbstbewusst und führte schnell 4:2. Anstatt diese Führung konstant auszubauen, gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen: Die Gegnerinnen kamen im Positionsangriff zwar nie zum Zuge, profitierten jedoch von den technischen Fehlern der FSG DiZiBa und trafen somit immer wieder durch Konterangriffe, sodass sich die Gastgeberinnen mit nie mehr als 2 Toren absetzen konnten. Über ein 6:4 und 7:7 wurden dann schließlich beim Stand von 9:8 die Seiten gewechselt.
Die 2. Halbzeit gestaltete sich für die Zuschauer leider spannender als nötig gewesen wäre: Aus der Kabine kommend und nach der gewohnt sachlich und produktiv geführten Kabinenansprache der Übergangscoaches begann man durchaus stark und führte durch sauber und einfach gespielte Angriffe schnell mit 12:9. Hätte man hier eigentlich eine Weiterführung der Konzentration und Spielstärke erwarten können, wurde man eines besseren belehrt: Die Mannschaft verlor nun zu viele Bälle, wurde zunehmend nervöser und ermöglichte dem Team aus Wallstadt nach 53 gespielten Minuten zum ersten Mal die Führung zum 12:13, woraufhin eine Auszeit genommen und letzte Kräfte mobilisiert wurden. Die Mädels konnten sich wieder auf ihre eigenen Stärken besinnen und kamen zum Unentschieden von 14:14. Die Uhr zeigte jetzt noch 40 Sekunden an, die Heimmannschaft hatte den Ball und durfte einen letzten Angriff vortragen. 3 Sekunden vor Schluss fiel das erlösende und entscheidende 15:14, die Sieg für die FSG DiZiBa und man verbuchte glücklicherweise die 2 Punkte in heimischer Halle.
Ein besonderer Dank gilt den beiden Interimstrainern, dass sie sich noch einmal zur Verfügung gestellt haben, sowie dem „neuen“ Heimpublikum (und den zahlreich angereisten Fans aus Dieburg/Groß-Zimmern) für die schöne Atmosphäre.

Es spielten: J. May, A. Anton (beide Tor); L. Kellenberger (2), J. Rösner, S. Schnitzer (1), J. Opolony (1), F. Titze, L. Dietrich, M. Sicka, J. Heinkel (4) und M. Sachs (7)

We keep you updated!