Knappe Niederlage gegen Aschaffenburg

Knappe Niederlage gegen Aschaffenburg
Nach einem recht ausgeglichenen Spiel mussten sich die SG Damen mit 17:19 gegen die HSG Aschaffenburg III (aK) geschlagen geben.
Die SG startete unruhig und konnte erst im sechsten Angriff das erste Tor erzielen, während die HSGlerinnen schon dreimal trafen. Man konnte sich durch konzentrierteres Angriffspiel und eine aggressive Abwehrarbeit wieder auf 3:4 heranarbeiten. In der gesamten ersten Halbzeit gelang es den Rot Weißen jedoch nicht auszugleichen. Mit sieben technischen Fehlern und einer Wurfeffektivität von 33% ist dies auch nicht verwunderlich. So konnte man nur einen Halbzeitstand von 8:10 erreichen.
Auch die zweite Hälfte war geprägt von technischen Fehlern und Fehlwürfen. Eine Angriffseffektivität von nur 32% in diesem Abschnitt sprechen Bände. Trotzdem gelang es der SG sich heranzukämpfen und auszugleichen. Nach sechs Angriffen ohne Tor seitens der HSG konnten die Babenhäuserinnen sogar erstmals mit 14:12 in Führung gehen. In der Schlussphase des Spiels erzielte die SG aus zehn Angriffen nur ein Tor! Auch das Austauschen des Torwarts durch eine weitere Feldspielerin zum Erzielen des Ausgleichs 20 Sekunden vor Abpfiff führte nicht zum Erfolg. So musste sich die SG am Ende mit 17:19 geschlagen geben.
Jetzt heißt es abhaken und weiter geht’s!
 
Es spielten:
Denise Weilmünster (Tor/1 gehaltener Siebenmeter), Annika Schneider (2), Cathrin Beckmann (4), Christine Filipp (2), Mascha Rheinheimer, Nicole Scharf (4/2), Pia Traser (2), Svenja Staudt (1), Ulrike Beckmann (1), Ulrike Müller, Anne Thiel, Frederike Tietze (1)