Löwen I: 33:46 – Klatsche in der Landeshauptstadt

Am 9. Spieltag der Oberliga Hessen setzte es für die Erste  Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen bei der HSG VfR/Eintracht Wiesbaden eine herbe 33:46 (13:19)- Niederlage.

Einen rabenschwarzen Tag erwischten die Rot-Weissen bei ihrem Gastspiel in der Landeshauptstadt. Über 60 Minuten hatte man keinerlei Zugriff auf Gegner und Spiel und erhielt im wahrsten Sinne des Wortes und in vielerlei Hinsicht eine Lehrstunde: Moralisch, spielerisch und kämpferisch hatte man dem Wiesbadener Team nichts entgegenzusetzen. “Wiesbaden dominierte von der ersten bis zur letzten Sekunde das Spiel”, trauerte Löwen-Coach Oliver Schulz dem Spielverlauf hinterher.

Seinen Mannen ließen jegliche Aggressivität vermissen und ergaben sich relativ früh ihrem Schicksal. Jegliches Aufbäumen erstickten die Gastgeber im Keim. War man hinten zu offen, verrannte man sich im Angriff zusehends und verlor den Überblick. “Die HSG war uns in punkto Leidenschaft, Spielwitz mehr als eine Klasse überlegen”, konstatierte Schulz nach Abpfiff und fügt an: “Nach dem heutigen Spiel setzt niemand auch nur einen Pfifferling auf uns und wir fahren als krasser Außenseiter nach Bürgel. Die kommenden Aufgaben haben es in sich. Die Jungs aufzurichten, wird nicht leicht, unmöglich ist aber nichts, wenn wir bereit sind Dinge zu ändern!” Viel Zeit zum Trübsal blasen bleibt den Löwen nicht. Bereits am Freitag geht’s zum Derby nach Bürgel. „Das Team braucht vor allem jetzt die Unterstützung der Fans“, so Schulz abschließend.