Löwen I holen zwei Punkte in Egelsbach

In einem Nachholspiel der Landesliga Süd zwischen der SG Egelsbach und der SG Rot-Weiss Babenhausen mussten sich die Mannen von Olli Schulz extrem strecken. Mit viel Mühe fuhr der Landesliga Süd-Meister einen 33:32 (14:15)-Erfolg ein.

Die Gastgeber gingen wie gewohnt engagiert zu Werke und wirkten an diesem Abend eine Spur frischer und geistesgegenwärtiger. Während der rot-weisse Abwehrverband Egelsbach regelrecht zu Treffern einlud, sorgten im Angriff zu frühe und überhastete Abschlüsse für Unmut. Der Rückraum der Gastgeber machte mit mächtig Druck und bediente immer wieder die treffsicheren Außen Meinelt und Hupfer. Zum Pausenpfiff hatte das Heimteam mit 15:14 die Nase vorne.

In der von Hektik geprägten Partie kam Babenhausen allmählich besser ins Spiel. Lücken im Abwehrverband Egelsbachs wurden konsequent genutzt. Das Tempospiel der Löwen erreichte “normales” Niveau und bestrafte Egelsbachs Rückzug mit einigen blitzsauberen Kontertoren. Den offenen Schlagabtausch entschied der designierte Meister letzten Endes verdient für sich und kann mit zwei weiteren Siegen im Derby in Nieder-Roden (Sa. 22.04., Anwurf 17:00 Uhr) und im letzten Saisonspiel zu Hause gegen die HSG Hanau II (Sa. 29.04., Anwurf 18:00 Uhr) eine ganz starke Runde krönen.

SG-Coach Schulz sprach von einem wichtigen Sieg und war stolz auf seine Schützlinge: “Mir war klar, dass nach dem Meisterstück am Sonntag bei uns etwas die Luft raus ist und die Frische in Körper und Geist noch irgendwo zwischen Kabine und Vereinsgaststätte liegt. Trotzdem wollten wir heute zwei Punkte holen und haben eine Formation aufgeboten, die auch in der kommenden Saison das Löwentrikot trägt. Wir haben zwischenzeitlich mit fünf Teenagern im Alter von 17 bis 19 Jahren auf der Platte gestanden, und das gegen einen Gegner der noch einen Punkt gegen den Abstieg benötigte.

„In einer solchen Konstellation gewinnst du nicht einfach so im Vorbeigehen, kannst jedoch sehr viel mitnehmen. Unser Ziel ist es, mit dem bestmöglichen Ergebnis aufzusteigen und haben diese Chance heute gewahrt, weil wir zu keiner Zeit aufgesteckt haben und Egelsbach keine Geschenke machen wollten. Das hat mir heute sehr gefallen und lässt mich über die ein oder andere Nachlässigkeit im Spiel hinwegsehen. Großer Dank an mein Team, das einen offenen Schlagabtausch nach drei Tore Rückstand drehte und auch an alle unsere mitgereisten Löwenfans. Jetzt kommen nochmal zwei dicke Brocken, gegen die es zu bestehen gilt”, so Schulz abschließend.

Es spielten: Goder und Hildebrand; Brandt (6), Horikawa, Grimm (5), Hollnack (3), Geißler, Sillari (3), Toscano (8/7), Rodrigues da Silva (5/1), Schlett, Ratley (1), Wallner, Lehmberg (2)