Löwen I schlagen Glattbach

Löwen I schlagen Glattbach – Revanche für Vorrundenniederlage

 

In der Landesliga Süd feierte die Erste Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen in der heimischen Willy-Willand-Halle einen deutlichen 34:20 (19:12)-Erfolg gegen den TV Glattbach. Damit konnte sich die Schulz-Truppe für die bittere Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren.
Mit viel Einsatz und Engagement gingen die Gastgeber in die Partie. Schließlich bestand noch immer die theoretische Chance auf die Meisterschaft. Zunächst sprang auf SG-Seite nicht zählbares heraus. Glattbach ließ die Heim-Angreifer mit ihrer 6-0-Deckung zunächst nicht zur Entfaltung kommen. Nach fünf gespielten Minuten lagen die Gäste 2:0 in Front.
Marc Ratley markierte den ersten Treffer für die Einheimischen, die nun besser ins Spiel fanden und auf 5:2 (10. Minute) erhöhen konnten. Vor allem die Abwehr zeigte sich von ihrer besten Seite. Mit einer sehr offensiven 3-2-1 Deckung provozierten die Rot-Weissen immer wieder Fehler auf TVG-Seite, die zu leichten Toren führten. Einen „Sahnetag“ hatte auch Torhüter Dennis Weih erwischt, der immer wieder zur Stelle war und ein halbes Dutzend freier Bälle entschärfen konnte. Über 11:6 (17. Minute) und 16:8 (24. Minute) konnte man sich kurz vor der Pause sogar bis auf 19:10 (28. Minute) absetzen. Zwei Glattbacher Treffer sorgten für den 19:12-Halbzeitstand.
Nach der Pause knüpften die Löwen an die Leistung des ersten Spielabschnittes an. Schnell wurden alle Bemühungen der Gäste den Rückstand zu verkürzen im Keime erstickt. In der 41. Minute lagen die Rot-Weissen erstmals mit zehn Treffern vorne (24:14). Mit verschiedenen taktischen Varianten versuchte Gästetrainer Markus Stanzl noch einmal für Druck zu sorgen. Aber alle Bemühungen der Glattbacher waren umsonst. Babenhausen ließ nicht nach und spielte in der Abwehr und im Angriff bis zum Ende zielstrebig und entschlossen, sodass der 34:20-Endstand auch in der Höhe mehr als in Ordnung ging. „Nach dem traditionellen Fehlstart sind wir heiß gelaufen. Beide Mannschaften mussten auf wichtige Akteure verzichten, sodass viel von der Einstellung abhing. Die Erinnerungen an das Hinspiel haben uns sicherlich noch zusätzlich motiviert. Dass alle Feldspieler getroffen haben, sagt alles“, so der zufriedene Löwen-Coach Schulz nach der Partie.
Am kommenden Sonntag (18 Uhr) steigt das nächste Derby. Dann müssen Dobler & Co beim Tabellenvierten TV Reinheim antreten.

Es spielten: Dennis Weih (1.-48.), Timo Braun (48.-60.), Simon Brandt 1, Yoshihiro Horikawa 2, Joshua Kraus 2, Stefan Hollnack 8/1, Jakob Stoffel 3, Florian Küchler 7/3, Cristiano Rodrigues da Silva 2, Markus Dobler 2, Mitch Maloul 1, Marc Ratley 3, Philipp Schnabel 3