Löwen I: zweites Spiel, zweite Niederlage

Die Löwen der SG Rot-Weiss Babenhauen müssen witerhin auf ihren dersten Punktgewinn warten, denn am vergangenen Sonntag wurde das Spiel gegenden TV Büttelborg mit 27:29 Toren (15:17) verloren. Löwentrainer Oliver Schulz meinte nach em Spiel: „Sehr ärgerlich, ich fand -gerade was das Spielerische anging- haben wir uns deutlich gesteigert zur Vorwoche, und das war schön zu sehen. Was jedoch leider nicht gestimmt hat war die  Chancenverwertung, so wie wir abgeschlossen haben, da haben wir heute keine guten Tag erwischt. Ich würde lügen wenn ich heute nicht mit den zwei Punkten gegen Büttelborn gerechnet bzw. diese einkalkuliert hätte, ich wusste auch, dass dies ein schweres Brett wird, ich hatte gerade in der Hälfte der zweiten Halbzeit eigentlich ein gutes Gefühl gehabt dass wir das Spiel zu unseren Gunsten drehen können. Das ist uns dann leider durch individuelle Fehler nicht geglückt und somit müssen wir dann eine verdiente Niederlage am Ende akzeptieren und wieder aufstehen“.

Gegen einen stark aufspielenden Gegner mussten die Rot-Weissen bis zur Mitte der ersten Spielhälfte einem drei bis vier Tore Rückstand hinterherlaufen. Erst in der 25. Spielminute kamen die Löwen dann auf 12:13 heran und gingen mit einem 15:17 in die Halbzeit. Noch nichts verloren. Nach der Halbzeitpause kam man weiterhin in Rückstand, den jedoch holten die Löwen mit einem 5:0-Lauf auf, erzielten in der 49. Minute den Ausgleich (24:24) und gingen dann neuen Minuten vor Spielende sogar mit einem Tor in Führung. Es sah danach aus, als sollten sie das Spiel drehen können. Doch die junge Mannschaft konnte die Führung nicht halten, Büttelborn glich aus, ging dann seinerseits wieder in Führung, die sie sich bis zum Spielende nicht abnehmen ließen.

Oliver Schulz sagte nach dem Spiel: “Was wir machen müssen ist Mund abwischen und weiter machen. Wir werden unsere Chancen bekommen, wir werden uns auch weiter entwickeln, da bin ich guter Dinge und ich glaube da an die Jungs die wir da beisammen haben. Das braucht alles Zeit. Wir wussten dass es schwer wird, doch jetzt schon nach dem zweiten Spieltag Trübsal zu blasen ist glaube ich noch zu verfrüht. Wir haben uns selbst den Start etwas anders vorgestellt und mit zwei Punkten aus den ersten Partien gerechnet. Wir haben eine Situation die schon einen kleinen Rucksack mit sich bringt, aber den wollen wir -und das ist ja das Schöne an einem Rucksack- den kann man auch schnell wieder absetzen, den muss man nicht aufbehalten, sprich: wir müssen jetzt an uns arbeiten, die Fehler abstellen und dann mit einem guten Gefühl nach Melsungen fahren. Die MT Melsungen hat sicherlich mit ihrer ganzen Konstellation wie A-Jugend in der Bundesliga, Bundesliga Männermannschaft ganz andere Voraussetzungen als wir, aber wir fahren da hin, nicht mit weißen Fahnen, wir werden versuchen das Bestmögliche herauszuholen. Vielen Dank an die Zuschauer die heute da waren und die wir leider nicht glücklich machen konnten, aber ich glaube es wird noch ein paar Gelegenheiten geben in der Willy-Willand-Halle zwei Punkte einzufahren und diese für uns verbuchen zu können”. So Oli Schulz abschließend.

Es spielten: Goder und Oldach (Tor), Drews, Brandt (8), Horikawa (1), Kirchherr (1), Hollnack (6/3), Holschuh, Raschke (2), Sillari, Schmitt (2), Mai (1), Eisenhuth (5/1), Zappe (1)