Löwen II derzeit quasi das Aushängeschild der SG Rot-Weiss

Löwen II derzeit quasi das Aushängeschild der SG Rot-Weiss

Nach wie vor in bester spielerischer Verfassung zeigte sich am Sonntag die zweite Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen bei ihrem Heimspiel gegen den TV Erlenbach. Doch wie bereits im letzten Bricht erwähnt, sollten sich die Gäste in guter Verfassung und als nicht zu unterschätzender Gegner präsentieren. Nicht dass ein Sieg der Löwen II während der gesamten Spieldauer in Frage gestellt war, so zeigte der TV Erlenbach doch einige gute Ansätze und eine Spielmoral die wesentlich besser war als der Tabellenplatz es aussagt.

Nach anfänglichem Abtasten und ausgeglichenen vier Minuten, mit einem Spielstand von 3:3, fand die SG Rot-Weiss dann in ihr Spiel. In der zwölften Minute hatte man den Gegner im Griff, und führte bereits mit 11:6 Toren. Nach einem Spielstand von 15:9 (20. Min) sollten der Löwen II zwischen der 21. und 27. Minute fünf Tore gelingen, während der TV Erlenbach gerade einmal zwei Treffer verbuchen konnte. Bis zu Halbzeitpause schaffte sich die SG mit 23:16 Toren ein komfortables Polster.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte präsentierte sich das Löwen-Team -wie schon mehrfach erlebt- zunächst nicht so wie zu Ende der ersten Hälfte. Das Gästeteam nutzte diese Phase gnadenlos aus, zeigte seinerseits nun auch einmal die Krallen, und markierte innerhalb der ersten acht Minuten der zweiten Hälfte insgesamt acht Treffer, wobei die Löwen hier gerade einmal mit drei Toren dagegen hielten. Grund genug für Spielertrainer Peter Wörner die grüne Karte einzusetzen, und seiner Mannschaft ein paar deutliche Worte zur Abwehr, aber auch zum Angriff mitzuteilen. Hierdurch aufgerüttelt zeigte die Mannschaft nun wieder die gewohnte Geschlossenheit in Angriff und Abwehr, allerdings war der Gegner nach wie vor nicht zu unterschätzen, dies zeigt schon der Spielstand von 29:27 in der 44. Minute. Mit dem 36:31, das zwei Sekunden vor dem Schlusspfiff erzielt wurde, markierten die Löwen II dann auch das Endergebnis.

 

Insgesamt gesehen muss der Mannschaft ein gutes Zeugnis betreffend ihres Mannschaftsspiels ausgestellt werden, denn es wurde immer der Mitspieler gesucht der die besten Chancen zum Torwurf hatte. Selten erfolgte ein Torwurf aus einer Situation heraus die von vorne herein zu Scheitern verurteilt war. Mannschaftsdienliche und gut vorbereitete Spielzüge erfreuten die an diesem Tag wenigen Zuschauer, in einem guten Handballspiel das mehr Aufmerksamkeit verdient hatte. Hier jedoch trug sicherlich auch der Weihnachtsmarkt in Babenhausen bei.

 

Am kommenden Samstag (4.12.) steht um 20 Uhr, Sporthalle Goldbach, Mühlstraße, mit einem Auswärtsspiel bei dem wieder erstarkten TV Goldbach, Platz fünf, 12:8 Punkte, ein schwerer Gegner an. Die Mannschaft würde sich sehr darüber freuen, wenn ihr auch hier wiederum zahlreiche und lautstarke Unterstützung der Babenhäuser Handballfans zuteil würde, so wie dies in Eppertshausen der Fall war, zumal die erste Mannschaft am erst am Sonntag spielt.

 

Weiterhin sei bereits heute darauf hingewiesen, dass zu dem letzten Hinrundenspiel, das am 19.12., um 18 Uhr, beim derzeit Tabellenzweiten TV Beerfelden stattfindet, ein Mannschaftsbus eingesetzt wird. Hier stehen derzeit noch 30 Plätze für Babenhäuser Fans zur Verfügung. Abfahrt ist 15.30 Uhr, Rückkehr ca. 21.00 Uhr, Kostenbeitrag 5 €. Die Anmeldung hierzu bitte auf der Homepage unter www.sg-rotweiss.de.

 

Es spielten: S. Steuer u. D. Klarner im Tor, Caner Adanir (7), P. Wörner (4/1), M. Willand (3/2), M. Ullrich (5), Cem Adanir (2), J. Rheinheimer (1) , J. Mohrhardt, T. Kniese (6), S. Siebenschuh (8), M. Spiehl, D. Brozovic, W. Kettler