Löwen II mit 1. Niederlage im Jahr 2012!

Löwen II mit 1. Niederlage im Jahr 2012!

HSG Kahl/Kleinostehim II – SG RW II 43:33 (20:15)

Beide Mannschaften waren sich dem Ende des Bezirksoberligaspiels einig, man hätte nach 30 Minuten am besten ohne die beiden Unparteiischen weitergespielt. Das hätte dem ganzen Handballspiel besser getan. Denn was diese beiden Herren veranstaltet haben ist mir, in 28 Jahren in denen ich Handball spiele nicht vorgekommen.

Vorab, der Sieg der Oberligareserve geht absolut in Ordnung. Ob der Sieg mit 10 Toren Unterschied die tatsächlichen Kräfteverhältnisse wiedergibt, sei man dahingestellt. Die Gastgeber waren an diesem Tag aber auf jeden Fall die cleverere Mannschaft. Sie hat es am besten Verstanden das undurchsichtige gepfeiffe auszunutzen. Auch stand die Abwehr der Löwen nicht so sicher und agressiv wie gewohnt. Und trotzdem hargelte es Zeitstrafen. Insgesamt wurden 12! Zeitstrafen und eine rote Karte verteilt. Diese Anzahl von Zeitstrafen genügt üblicherweise beiden Mannschaften, doch weit gefehlt, 12 Zeitstrafen und eine rote Karte wurden den Löwen zugesprochen!

Es ist auch nicht so, dass die Schiedsrichter von der 1. – 60. Minute gegen Babenhausen gepfiffen hätten, nein nein. In den ersten 15 Minuten waren es die Hausherren die sich lautstark beschwert haben und teilweise ratlos auf dem Feld standen. Doch dann ging es in die andere Richtung. Nun wurde fast jede Abwehraktion der Löwen mit einer Hinausstellung bestraft. Die Krönung war die bereits erwähnte rote Karte gegen den Abwehrorganisator Steffen Siebenschuh. Im Angriff der Löwen ging das gleiche Spiel munter weiter. Stürmerfouls, Schritte oder Theatralik was anderes konnten die Schiedsrichter anscheinend nicht mehr erkennen.

Die Gastgeber nutzten die Verwunderung und vorallem die Verunsicherung der Löwen aus und spielten ihr Spiel runter. Mit 20:15 ging es in die Kabinen. Das Team von Peter Wörner und Markus Müller nahm sich in der Halbzeit vor, noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren und sich nicht mehr mit den Schiedsrichters zu befassen. Doch näher als auf 7 Tore kamen die Löwen nicht mehr heran.

Ich möchte noch einmal erwähnen, dass die Schiedsrichter an der Niederlage nicht schuld sind. An diesem Tag hatten die Hausherren den größeren Willen zu gewinnen. Doch sollten sich die Schiedsrichter auch einmal Gedanken über ihre Rolle und Leistung machen. So macht ein Handballspiel keinen Spaß, dieser Auffassung waren nicht nur die Babenhäuser Spieler und Zuschauer, sondern auch die gegnerischen Spieler und Zuschauer die zwar ihren Sieg gefeiert haben doch eher die Leistung der Schiedsrichter ebenfalls in Frage gestellt haben!

Es spielten: Michael Rex und Michael Kettler im Tor, Jochen Rheinheimer 1, Michael Spiehl 6, Caner Adanir 3, Timoe Kniese 1, Sascha Göbel 1, Manuel Ullrich 4, Max Willand 8/5, Steffen Siebenschuh 5, Peter Wörner 3, Hendrik Stoffel und Denis Machado 1.