Löwen jetzt ganz nah dran!

Löwen jetzt ganz nah dran!
Nach 32-21-Heimsieg fehlt noch ein Punkt zum Aufstieg
 
Noch einen einzigen Punkt benötigen die Löwen aus den verbleibenden zwei Spielen, um erstmals in der Vereinsgeschichte in Hessens höchste Spielklasse, die Oberliga aufzusteigen.
Nach dem Heimsieg am vergangenen Wochenende gegen die nun als dritten Absteiger feststehende MSG Rüsselsheim/Bauschheim beträgt der Abstand weiterhin drei Punkte Vorsprung auf die Konkurrenz.
 
Allerdings war die Partie gegen die Männerspielgemeinschaft der beiden Vereine Rüsselsheim und Bauschheim trotz des klaren Endergebnisses ein hartes Stück Arbeit und verlangte den Babenhäuser Jungs alles ab.
Ebenso wie für die Rot-Weißen ging es für den Gegner um alles, wollte man die kleine Chance auf einen Klassenerhalt noch ergreifen. Entsprechend engagiert trat der Gast auch an.
Bis zum 3-3 verlief die Partie ausgeglichen, beim 3-5 konnte der Gegner sogar zwei Treffer vorlegen und jeder im Babenhäuser Lager wusste, dass es kein leichtes Unterfangen werden würde.
Neben dem über die gesamte Spielzeit nie aufsteckenden und sehr robust auftretenden Gegner sollten sich aber vor allem die beiden Unparteiischen als größtes Problem für die Gastgeber erweisen. In der vielleicht schwächsten Schiedsrichterleistung der Saison war es im weiteren Spielverlauf vor allem die inkonsequente Linie, die den aufopferungsvoll kämpfenden MSG-Spielern nahezu keinerlei Grenzen setzte und bei zahlreichen grenzwertigen Aktionen für Entrüstung nicht nur auf der Tribüne sorgte.
Hinzu kam die gleiche Passivität im Anzeigen von passivem Spiel, wie sie das Spiel des Gegners offenbarte, da der Gast über lange Strecken die taktische Linie ihres Trainers sehr diszipliniert umsetzte.
Dennoch war beim 3-5-Rückstand ein Aufbäumen zu Spüren und beim 5-6 sollte der Gast zum letzten Mal führen. Mit einem Wechsel im Tor, welcher sich alsbald auszahlen sollte, leitete das Löwen-Team vom 7-7 zum 14-7 einen Zwischenspurt ein und die Partie lief endlich in die richtigen Bahnen. Leider versäumte man es nun, bis zum Seitenwechsel den Sack endgültig zuzumachen und erlaubte dem Gegner mit einem direkt verwandelten Freiwurf den letzten Treffer des ersten Durchganges zum 16-11.
In der zweiten Spielhälfte ließen die Löwen keinen Zweifel mehr aufkommen und wollten die Partie auf keinen Fall mehr abgeben. Konstant konnte man den Vorsprung nun ausbauen und über 20-13 und 23-14 lief die Partie nun in die richtigen Bahnen. Drei gegnerische Tore zum 24-17 waren das letzte Aufbäumen des Gegners, der sich langsam mit der Niederlage abfand, ohne aber an Bereitschaft und Einsatzwillen einzubüßen. Nichts desto trotz musste man eine erneute Trefferserie der Babenhäuser zum 28-17 hinnehmen und bis zum Schluss wurde der Vorsprung mit dem Hauptaugenmerk, sich keine unnötige Verletzung mehr einzufangen, schließlich verwaltet.
Mit 32-21 stand ein am Ende auch in der Höhe verdienter Sieg, welchen sich die Mannschaft nicht nur mit einer tollen Disziplin gegenüber Gegner und Schiedsrichter, sondern auch mit einer ansprechenden Leistung erspielte und erkämpfte. Aus einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung, bei der sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten, muss am Sonntag vor allen Keeper Michael „Hüfte“ Kettler hervorgehoben werden, der ganz in Anlehnung an Julius Cäsar „kam, sah und hielt“.
Für die Gäste bedeutete deren zweithöchste Saisonniederlage zugleich den Abstieg aus der Landesliga Süd nach nur einjährigem Gastspiel, während die Löwen nun ganz nah dran sind am zu Rundenbeginn nicht für möglich gehaltenen Aufstieg in Hessens Oberhaus, die Oberliga.
Am kommenden Wochenende hat man nun im letzten Heimspiel der Saison gegen den ebenfalls bereits als Absteiger feststehenden TV Glattbach die Möglichkeit, den entscheidenden Schritt zu gehen und mit einem Heimsieg schon einen Spieltag vor Rundenende Meisterschaft und Aufstieg zu sichern.
Anpfiff ist am Wochenende – traditionell zum letzten Heimspiel – am Samstag, den 17.04. um 18:30 Uhr in der Schulsporthalle in Babenhausen. Vielleicht kann dann am Wochenende aus der Rundenabschlussfeier auch eine spontane Meisterschaftsfete werden.
Seien Sie dabei und werden Sie Zeuge, wenn am kommenden Wochenende vielleicht wieder ein Stück Rot-Weiß-Geschichte geschrieben wird! Die Mannschaft freut sich auf Ihre Unterstützung!
 
Es spielten:
M.Kettler und J.Sahm im Tor, Ch.Seipel (6), S.Hollnack (6/2), T.Gotta (6/3), J.Stoffel (5), S.Siebenschuh (3), S.Herrmann (2), J.Pullmann (2), Caner Adanir (1) und Cem Adanir (1).
 
Spielfilm: 1-0, 1-1, 3-2, 3-5, 5-5, 5-6, 7-6, 7-7, 14-7, 15-8, 15-10, 16-11 / 17-11, 17-12, 21-13, 24-15, 24-17, 28-17, 30-20, 32-21
 
7m/2min/RK >             Babenhausen                6-5 / 4 / 1 (Stoffel 3x2min.)
                                    Rüsselsh./Bauschh.       3-2 / 6 / 0