Löwen marschieren weiter

Am vergangenen Sonntagabend gelang der Ersten Mannschaft der SG Rot-Weiss Babenhausen ein ungefährdeter und auch in der Höhe verdienter 39:25-Heimsieg gegen die SG Egelsbach.Zum Auftakt ins letzte Saisondrittel hatten die Rot-Weissen bis zur 17. Minute einige Probleme mit den kampfstarken Gästen. SG-Trainer Schulz reagierte beim 8:8 mit einer Auszeit und fand scheinbar die richtigen Worte. Die Rot-Weissen schalteten gleich zwei Gänge höher und zündeten über Geißler, Grimm und Toscano, die neun der folgenden 12 Treffer erzielten, den Turbo. Dieser 12:2 Lauf mündete in eine souveräne 20:10 Pausenführung, die sich Babenhausen durch ein deutlich beherzteres Abwehrverhalten und besseres Umschalten verdiente.

Die zweite Halbzeit war mehr als nur ein munteres Auslaufen. Während die Hausherren etwas die Zügel schleifen ließen und Egelsbach immer wieder über Sonntag und Leptisch zu Torerfolgen kamen, bediente sich SG-Coach Schulz seiner zweiten Auszeit, um die Sinne seiner Schützlinge zu schärfen. Mit mehr Drang zum Tor und besserem Zweikampfverhalten veredelten die Löwen eine starke Teamleistung.

Olli Schulz blickte zufrieden auf den nächsten Sieg zurück: “Wir haben uns eine Woche auf eine ekliges Handballspiel eingestellt. Wir haben es heute mit einem starken Kollektiv vermieden, in wirklich brenzlige Situationen zu kommen. In der Anfangsphase hat Egelsbachsehr gut Lösungen sowohl in Abwehr als auch Angriff parat gehabt. Danach haben vor allem unsere Einwechselungen gestochen. Kompliment für die Moral. Dass Pfungstadt nächste Woche ein anderer Gradmesser ist, bedarf keiner großartigen Recherche und es wäre eine Lüge, wenn ich sagen würde, dass mich die Hinspielniederlage nicht gewurmt hätte. Es wird ein interessanter Vergleich werden, bei dem uns hoffentlich viel Löwenfans unterstützen.”

Es spielten: Goder und Hildebrand; Geist (1), Brandt (5), Rodrigues da Silva (6), Grimm (4), Kirchherr (2), Hollnack (5), Geißler (4), Toscano (7/2), Ratley (3), Horikawa (1), Lehmberg (1)