Löwen überrennen am Ende den TSV Modau und siegen verdient mit 33:27 (17:16)

Löwen überrennen am Ende den TSV Modau und siegen verdient mit 33:27 (17:16)

SG RW I – TSV Modau 33:27 (17:16)

Das erste Tor erzielten die Löwen, darauf folgte der Ausgleich durch Modau, So ging es zwanzig Minuten lang , dann gelangen den Modauern zwei Treffer hintereinander und es stand 11:13 für Modau. In der 24. Minute konnten die Löwen zum 14:14 wieder ausgleichen, und mit einem 17:16 ging es in die Halbzeitpause. Die erste Halbzeit war geprägt von einem starken Kampfgeist der Modauer, und vielen nicht verwerteten Angriffen und freien Bällen der Löwen. Auch die Abwehr bekam die Rückraumschützen des TSV, Till Buschmann und Sascha Daschevski, in dieser ersten Halbzeit nicht in den Griff. Auch Markus Breidenbach im Tor erwischte einen schlechten Start, und für ihn wurde in der 15. Minute Sascha Steuer eingewechselt, der wieder einmal seine Klasse präsentieren konnte. Auch Marco Zimmer im Tor der Gäste hatte einen super Tag erwischt, und ließ den Rot-Weissen Sturm mitunter verzweifeln.

Die zweite Halbzeit begann mit einem 7m-Strafwurf für die Gäste, der zum 17:17 ins Ziel fand. Nicht immer konnte man die Entscheidungen des Schiedsrichtergespanns Hau/Kremser, TV Dipperts/SG Hainzell (Krs. Fulda), in diesem Spiel nachvollziehen. Insbesondere ab Mitte der zweiten Halbzeit wurde das Spiel durch manchen Pfiff unterbrochen, der Fragen nach dem „warum“ aufkommen ließ. Markus Breidenbach, der in der Halbzeitpause eine „Kopfwäsche“ von Trainer Christian Seliger über sich ergehen lassen musste, stand wieder zwischen den Pfosten und zeigte sein wahres Können. Die Deckung stand insgesamt stabiler, Buschmann und Daschevski hatte man nun besser im Griff, der Angriff zeigte seine bekannten schnellen Gegenstöße, das Spiel insgesamt wurde schneller und kräfteraubender, insbesondere für den TSV. Aus einem 22:23 wurde bis zu 50. Minute ein 27:23 für die Löwen. Als Jakob Stoffel auf der linken Seite nach einem Fallwurf sich in den Kreis abrollte, und den gegnerischen Torhüter leicht touchierte, so dass dieser beim Aufstehen zu Fall kam, kam es zu einer Überreaktion desselben, was die Zuschauer nun gegen ihn aufbrachte. Das Spiel wurde härter, und in der 53. Minute gab es eine Rote Karte gegen Fabian Habich (TSV) wegen groben Foulspiels gegen Jakob Stoffel, der einige Zeit am Boden blieb. Das Spiel drohte zu eskalieren, als der Modauer Co-Trainer den Zuschauern mehrmals seinen ausgestreckten Mittelfinger zeigte. Es hatte damit sich und seiner Mannschaft keinen Gefallen getan, was die Einstellung der Zuschauer betraf. Die Löwen ließen sich hierdurch nicht aus ihrem Konzept bringen, und legten weiterhin Tor um Tor drauf. Modau musste dem hohen Tempo Tribut zollen und wurde in den letzten Minuten durch den Löwen-Angriff förmlich überrollt. Das Spiel endete mit einem 33:27 für die SG, und ein dann sichtlich zufriedener Christian Seliger kommentierte am Ende „Das war ein Landesligaspiel der gehobenen Klasse, wozu beide Mannschaften beigetragen haben“. In Bezug auf die aus Babenhäuser Sicht unterschiedlichen beiden Halbzeiten war er in der zweiten Hälfte „mit dem Abwehrverhalten“ zufriedener, freute sich über „die Flexibilität seiner Mannschaft“ und meinte abschließend: „In der letzten Woche haben wir unsere linke Seite sehr gut in Szene gesetzt, dieses Mal die rechte“, in der Steffen Herrmann mit insgesamt 10 Toren seine ansteigende Form der letzten Wochen bewiesen hat. Nun geht es zunächst einmal in eine dreiwöchige Pause, was allerdings nicht für das Training gilt, bevor man am 15.04. gegen die HSG Maintal (4.) um 18 Uhr in der Schulsporthalle zu Gast hat.

SG: Breidenbach (1.-15., 30.-60.), Steuer (15.-30.), Seipel (2), Müller, Erk (1), Sommerfeld (n.e.) Hollnack (8/1), Hermann (10), Dobler (1), Gotta, Stoffel (3), Geist (1), Binder (6), Maloul (1)

Zeitstrafen: 4:1 – 7m: 1/4 – 2/3