Löwinnen besiegen Oberligareserve

Mit dem 35:30 (15:14) gegen die HSG Sulzbach/Leidersbach feierten die Löwinnen ihren dritten Sieg in Serie und konnten sich auf den vierten Platz in der Bezirksoberliga nach vorne schieben.

Zunächst sah es so aus, als ob die Gäste aus Sulzbach und Leidersbach dem Spiel mit Tempo ihren Stempel aufdrücken konnten (1:3 nach knapp zwei Minuten), dann gelang es den SG-Damen sich schnell zu sammeln und sich nicht vom Gegner überrumpeln zu lassen. Beim 4:4 glichen sie die Begegnung aus, um im Anschluss das erste Mal mit 5:4 Toren in Führung zu gehen. In dieser Phase der Begegnung agierte die Löwinnen-Deckung allerdings noch zu zaghaft und ermöglichte den Gästen immer wieder relativ frei zum Abschluss zu kommen. Die fehlende Konsequenz in der Abwehr konnte aber durch einen gut funktionierenden Angriff kompensiert werden. Zwar hatten die Gäste die Oberhand, aber die SG-Damen ließen sich nie abschütteln (5:8; 10:10; 10:12). Erst nach einer Auszeit, kurz vor Ende der ersten Halbzeit, fanden die Löwinnen zu ihrem gewohnten Deckungsspiel und konnten so langsam das Spiel drehen. Bis zur Pause schafften sie es mit 15:14 in Führung zu gehen.

Nach der Pause kamen die Löwinnen mit dem Wissen auf den Platz, dass sie in diesem Spiel als Sieger vom Platz gehen können. Eine erste zwei Tore Führung konnten die Gäste noch einmal aufholen (18:16; 18:18). Doch konnte die SG-Deckung die HSG-Damen immer wieder stoppen und im Gegenzug konnten die eigenen Angriffe erfolgreich gestaltet werden (21:18). Hinzu kam, dass den Gästen die Manndeckung gegen ihre Mitte, bzw. als diese auf die Außenposition auswich, gegen die halblinke Angriffspielerin nicht schmeckte. Auf der Seite der Löwinnen wurden im Gegensatz hierzu Lösungen gegen die Manndeckung gefunden, da nun andere Spielerinnen Verantwortung übernahmen und sich in Szene zu setzen wussten.

Beim Stand von 25:21 war eine erste kleine Vorentscheidung gefallen. Natürlich gaben die Gäste nicht auf und versuchten alles um das Spiel noch drehen zu können, doch fanden sie an diesem Tag weder offensiv noch defensiv Mittel gegen eine durchweg gut spielende Rot-Weisse Damenmannschaft. Mit 35:30 Toren siegten die Löwinnen letzten Endes auch verdient gegen die HSG Sulzbach/Leidersbach II.

Es spielten: S. Hoffert und L. Schaller im Tor; M. D’Alo Fonseca (7), J. Diehl (8/1), E. Huerga-Tornay (5), H. Lang (12/1), M. Hartmann (1), J. Minio (2), L. Nehlhübel, M. Willand, M. Zwingler, M. Kovac