Löwinnen mit Niederlage beim Tabellenführer

Mit einer 27:31(13:14) Niederlage mussten sich die Löwinnen beim Spitzenreiter der Bezirksoberliga abfinden. Gegen die HSG Sulzbach/Leidersbach 2 präsentierten sich die Damen der SG erneut sehr gut, aber ein zehnminütiger “Durchhänger” machte alle Hoffnungen auf Punkte zunichte.

Mit einem verletzungs- und krankheitsbedinten weiterhin überschaubarem Kader fuhren die Damen der SG am Sonntag zum Spitzenreiter der Bezirksoberliga nach Sulzbach. Dass die HSG-Reserve eine gute Handballmannschaft ist war den Löwinnen von Beginn an klar, doch hatten die Gastgeberinnen scheinbar auch eine gesunde Portion Respekt vor den SG-Damen, was sich in einer permanenten Manndeckung gegen Julia Diehl zeigte. Anfangs ließen sich die Löwinnen durch die Manndeckung auch etwas aus dem Konzept bringen und die HSG übernahm die Führung (2:4). Mit fortschreitender Spielzeit gelang es den SG-Damen den sich bietenden Raum auch besser zu nutzen, und eine gut strukturierte Deckung im Verband mit der Torfrau ermöglichte es sogar sich die Führung zu erspielen (6:5). Angeführt von der gut aufgelegten Saskia Becker (insgesamt 15 Tore) gelang es den HSG-Damen noch einmal eine drei Tore Führung zu erspielen (10:13), doch ließen sich die Löwinnen nicht abschütteln und verkürzten bis zur Pause auf 13:14 Tore.

Mit dem Gefühl, dass man beim ‚Tabellenführer vielleicht doch etwas zählbares mitnehmen kann, kamen die Löwinnen aus der Kabine und konnten zunächst auch die Führung übernehmen (16:15). Jetzt kam aber ein unerklärlicher Bruch ins Spiel, und die Hausherrinnen nutzen jeden Fehler der Rot-Weißen gnadenlos aus und setzten sich vorentscheidend auf 16:21 ab. Nach einer Auszeit fingen sich die Löwinnen zwar wieder etwas besser, konnten den HSG-Bienen die Kontrolle über das Spiel aber nicht mehr entreißen (20:28). Der Versuch einer Manndeckung gegen Saskia Becker gab Janina Hess den notwenigen Raum um sich mit neun Toren in die Torschützenliste einzutragen. Erst die Umstellung auf eine offensive Deckungsvariante brachte das Sulzbacher Angriffsspiel etwas ins Stocken und gab den Löwinnen die Chance das Ergebnis noch einmal freundlicher zu gestalten. Mit 27:31 endet die Partie für die HSG Sulzbach/Leidersbach 2.

Es spielten: S. Hoffert und D. Weilmünster im Tor; M. D’Alo Fonseca (3), J.Diehl (9), E. Huerga-Tornay (4), M. Hartmann (4), C. Filipp, N, Braun (1), L. Nelhübel (1), M. Willand (2/1), M. Zwingler, J. Minio (3/2), M. Kovac