Löwinnen sorgen schnell für klare Verhältnisse

Mit 25:12(16:5) setzten sich die SG-Damen gegen die zweite Mannschaft der HSG Aschaffenburg durch. In einem einseitigen Spiel ließen die Rot-Weissen den Gastgeberinnen keine Chance und behaupteten weiter die Tabellenspitze der Bezirksliga A.

Schon früh in der Begegnung konnten die Löwinnen sich absetzten. Nach fünf Minuten stand es bereits 0:5, und die Gastgeberinnen fanden kein probates Mittel gegen die kompakte SG-Deckung. Nach gut einer Viertelstunde war die Führung auf zehn Tore angewachsen (1:11). Mit diesem komfortablen Vorsprung konnten die SG-Damen unbeschwert durchwechseln und jeder Spielerin eine angemessene Einsatzzeit bieten. Mit 5:16 ging es in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Spielhälfte änderte sich nichts am Spielverlauf. Dank der hohen Führungen (6:19 /10:23) konnten die Löwinnen nun auch einige neue im Training einstudierte Spielzüge unter Wettkampfbedingungen ausprobieren. Zwar gelang dabei nicht alles, und die Hausherrinnen konnten noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, doch Alles in Allem stand am Ende ein verdienter 12:25 für die SG-Damen auf der Tafel.

Es spielten: S. Hoffert und T. Müller im Tor; K. Kniese (2), M. D’Alo Fonseca (4), S. Scheer, C. Filipp (1), H. Lang (4/1), M. Hartmann (6/1), J.Minio (1), M. Willand, M. Zwingler, M. Kovac, E. Huerga-Tornay (7).