Löwinnen verlieren gegen FSG Rodenstein/Wersau

In der Bezirksoberliga mussten die Löwinnen Lehrgeld bezahlen und unterlagen der FSG Rodenstein/Wersau zu Hause mit 26:32(14:19).

Nach dem überzeugenden Sieg der letzten Woche hatten sich die SG-Damen vorgenommen auch im Heimspiel gegen die FSG Rodenstein/Wersau zu Punkten. Zunächst sah es auch gut aus für die Rot-Weissen. Mit zügigem und flexiblem Angriffsspiel gelang es immer wieder den Ball im Tor der Gäste unterzubringen (5:3/7:5). Allerdings fand die Deckung der Löwinnen nicht die richtigen Mittel um den Angriff der FSG zu stoppen. Als sich auch im Angriffsspiel immer mehr Fehler und Nachlässigkeiten einschlichen konnten sich die Gäste erstmals absetzen (8:10) und in der Folge auch den Vorsprung zu vergrößern (11:15). Mit 14:19 ging es in die Kabinen.

Während es den Löwinnen in der Vergangenheit oft gelungen ist den Schalter in der zweiten Spielhälfte umzulegen, schafften sie es an diesem Tag nicht sich nochmal auf Schlagdistanz zum Gegner zu kommen. Immer wieder ermöglichten es Unkonzentriertheiten und Nachlässigkeiten der SG-Damen der FSG in den Gegenstoss zu gelangen und das Spiel zu kontrollieren (20:27). Gut zehn Minuten vor dem Ende gab es noch einmal die Möglichkeit zurück ins Spiel zukommen. Es gelang den Löwinnen nochmals den Rückstand zu verkürzen (25:29), aber da über das ganze Spiel die Defensivarbeit ingnoriert wurde, und es auch in dieser Phase nicht gelang die Abwehr zu stabilisieren, siegten die Gäste am Ende verdient mit 26:32.

Am kommenden Wochenende treten die Damen als Favorit bei der FSG Wallstadt an und hier sind zwei Punkte eigentlich Pflicht.

Es spielten: S. Hoffert und L. Schaller im Tor; M. D’Alo Fonseca (6), H. Lang (7), M. Hartmann (5/2), J. Minio (3/1), N. Braun, L. Nelhübel (1), M. Willand, M. Zwingler (1), T. Beilstein (3/1), M. Kovac